​Am Sonntagnachmittag empfängt der FC Schalke 04 zuhause seinen Erzrivalen Borussia Dortmund. Vor dem Derby, das in dieser Saison auch wieder als echtes Spitzenspiel in der Bundesliga gelten kann, äußerte sich Schalke-Coach Domenico Tedesco über die Ausgangslage. Dabei bestätigte der Deutsch-Italiener zwar die besondere Bedeutung des Aufeinandertreffens, dennoch will er sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und legt den Fokus auf das Sportliche.


Am 29. Spieltag mussten die 'Königsblauen' eine unerwartete 2:3-Niederlage gegen den Hamburger SV hinnehmen. Die Niederlage gegen die Hanseaten hat der 32-Jährige jedoch bereits hinter sich gelassen und legt den Fokus auf die anstehenden Aufgaben: "Es gibt keinen Grund, nach der Niederlage in Hamburg verunsichert zu sein. Wir sind Schalke, spielen eine gute Saison!"


Duell auf Augenhöhe


Das Hinspiel gegen die Dortmunder endete, nach einer furiosen Aufholjagd der Schalker in der zweiten Hälfte, mit einem historischen 4:4-Unentschieden. Beim Spiel am Sonntag werden die Karten jedoch wieder neu gemischt und Tedesco erwartet einen heißen Tanz. "Es wird ein komplett anderes Spiel. Natürlich werden Emotionen da sein. Aber wichtig ist, dass wir am Sonntag einen klaren Kopf bewahren", so der Cheftrainer.


Davon, dass man gegen die Dortmunder derzeit als deutlicher Favorit ins Rennen geht, will der junge Fußballlehrer nichts hören, schließlich sei der Gegner besser, als er von vielen Beobachtern gemacht wird: "Wenn man von 14 Bundesligapielen nur eines verliert, weiß man um die Stärke des BVB. Peter Stöger hat die Mannschaft extrem stabilisiert. Sie machen es gut." Somit gehe es bei dem Duell am Sonntag um Nuancen. "Wir müssen so spielen, dass wir nach Abpfiff alle behaupten können, alles gegeben zu haben", so Tedesco.

Personelle Situation


Bei der Partie gegen den großen Rivalen muss Domenico Tedesco auf seinen Innenverteidiger Matija Nastasic verzichten. Der Serbe ist gelb-gesperrt und hat sich zudem einen ​Kreuzbandanriss zugezogen. Auf der Pressekonferenz bestätigten die Schalker, dass die Saison für den 25-jährigen Verteidiger damit gelaufen ist. Der Ausfall tue zwar weh, jedoch habe man "genügend Qualität, um die Position anderweitig zu besetzen".


Auch hinter einem Einsatz von Angreifer Breel Embolo steht weiterhin ein dickes Fragezeichen. Der Schweizer hatte sich am vergangenen Wochenende einen "Mini-Muskelfaserriss" zugezogen. Es bestehe aber die Chance, dass er am Sonntag dabei ist. Zudem kehrte Amine Harit nach einem Schlag wieder ins Mannschaftstraining zurück.

Heidel über Sane-Transfer


Natürlich wurde Schalke-Manager Christian Heidel auf seinen neuesten Transfercoup angesprochen. Gestern wurde öffentlich, dass H​annovers Abwehrchef Salif Sane sich im kommenden Sommer dem Team von Domenico Tedesco anschließen wird. Aus Respekt gegenüber dem derzeitigen Arbeitgeber des Senegalesen wollte der 54-Jährige aber kein großes Statement abgeben. "Wir können uns aber auf einen super Fußballer und tollen Typen freuen, der kommende Saison für Schalke aufläuft. Er hat sich einhundertprozentig korrekt verhalten und in Hannover Bescheid gesagt", betonte der Manager.