Bei der Auslosung der Vorschlussrunde in der Europa League befand sich leider kein deutscher Vertreter mehr im Topf. In den beiden Halbfinal-Duellen trifft Leipzig-Bezwinger Olympique auf das Überraschungsteam aus Salzburg. Die Titelfavoriten Atletico Madrid und der FC Arsenal streiten sich um das zweite Finalticket.


Umgekehrte Vorzeichen: Im schweizerischen Nyon wurde am Freitagmittag die Vorschlussrunde der Europa-League vor den Halbfinals der Königsklasse ausgelost. Mit Atletico Madrid und dem FC Arsenal waren dabei auch zwei Teams im Lostopf vertreten, die man durchaus auch in der Champions League hätte erwarten können. Ein Klub aus der Bundesliga war nicht mit dabei. RB Leipzig war als letzter deutscher Vertreter am Tag zuvor durch eine spektakuläre 2:5-Niederlage in Marseille ausgeschieden.

Die Franzosen bekommen es auf dem Weg zum Finale in Lyon (16. Mai) mit Überraschungshalbfinalist FC Salzburg zu tun. Olympique hat im Stade Vélodrome zunächst Heimrecht (26. April), bevor es im Rückspiel nach Salzburg geht (3. Mai).


Favoriten-Duell zwischen Arsenal und Atletico


Im zweiten Halbfinale kommt es zum Favoriten-Duell zwischen dem FC Arsenal und Atletico Madrid. Für beide Topklubs ist die Europa League die letzte verbliebene Titelmöglichkeit. Während Atletico den Pokal schon 2010 und 2012 gewann, wäre es für die Gunners der erste Triumph in diesem Wettbewerb und der erste internationale Titel seit 1994. Damals gewann Arsenal den Europapokal der Pokalsieger. 

Als Zweiter der spanischen Liga ist Atletico im kommenden Jahr sicher wieder in der Königsklasse vertreten. Die Gunners brauchen dagegen den Gewinn der Europa-League, um sich in der kommenden Saison wieder für die Champions League qualifizieren zu können. In der heimischen Premier League kann das mit Rang sechs nicht mehr gelingen.


Dazu braucht das Team von Arsene Wenger ein gutes Ergebnis aus dem Hinspiel in London (26. April), bevor sich am 3. Mai im Wanda Metropolitano entscheidet, welcher der beiden Favoriten ins Finale einzieht.