Dass Borussia Dortmund in dieser Saison eklatante Schwächen in der Innenverteidiger aufweist, ist kein Geheimnis. Im Zuge dessen macht sich Kaderplaner Michael Zorc auf die Suche nach Verstärkungen - und scheint dabei auf ein Abwehrtalent aus Brasilien gestoßen zu sein.


Immer wieder offenbarte Borussia Dortmunds Abwehrzentrale Schwächen. Sokratis, ​der über einen Wechsel nachdenken soll, und Ömer Toprak wussten nur in wenigen Saisonspielen zu überzeugen. Der 18-jährige Dan-Axel Zagadou braucht ebenso Zeit wie Manuel Akanji, sich an die Bundesliga zu gewöhnen.

FBL-SUDAMERICANA-ROSARIO-SAOPAULO

Éder Militão (r.) soll auf der BVB-Liste stehen


Eine Alternative für die Innenverteidigung soll der BVB in Éder Militão vom FC São Paulo ausgemacht haben. Zumindest bringt der britische Daily Mirror die Schwarz-Gelben als Interessenten für den Südamerikaner ins Spiel. Konkurrenz gibt es offenbar zuhauf: So sollen auch die beiden Manchester-Klubs City und United sowie der FC Chelsea und der FC Porto an dem 20-Jährigen Interesse vermelden.


Die Boulevardzeitung taxiert die mögliche Ablösesumme für Militão auf rund 20 Millionen Euro. In São Paulo steht der 1,86 große Verteidiger noch bis Januar 2019 unter Vertrag. Interessant wäre er für den BVB vor allem aufgrund seiner Polyvalenz. Zuletzt spielte Militão häufiger auf der Rechtsverteidiger-Position. Dort läuft die Zeit von Lukasz Piszczek langsam aber sicher ab - und Jeremy Toljan, der in die Fußstapfen des Polen treten sollte, agierte bisher deutlich unter Wert.