1. FC Köln: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Hertha BSC

Nach dem Remis gegen Mainz besteht beim 1. FC Köln nur noch wenig Hoffnung auf den Klassenerhalt. Die Hypothek der eklatant schwachen Hinrunde ist einfach zu hoch. Im Berliner Olympiastadion aber konnten die Kölner in dieser Saison bereits im DFB-Pokal gewinnen. Diese Elf könnte Stefan Ruthenbeck ins Rennen schicken: 

1. Timo Horn

Eine Personalie, die in Köln überhaupt nicht zur Diskussion steht. Timo Horn wird auch in Berlin zwischen den Pfosten stehen. Wie oft er das allerdings noch machen wird, ist momentan noch unklar. 

2. Frederik Sörensen

Stefan Ruthenbeck setzt trotz turbulenter Auftritte des Dänen weiterhin auf Frederik Sörensen auf der Rechtsverteidigerposition. Auch der Ex-Juve-Spieler gilt bei Abstieg als Verkaufskandidat. 

3. Jorge Meré

Der Spanier entwickelte sich zu einer festen Größe im Kölner Defensiv-Verbund. Zu Beginn der Saison noch als Flop verschrien, steigerte er sich von Spiel zu Spiel und gehört mittlerweile zu den wertvollsten Aktien der Geißböcke. 

4. Dominique Heintz

Auch Dominique Heintz wird den FC nach der Saison wohl verlassen. Zahlreiche Vereine aus der ersten Liga sollen bereits ihr Interesse bekundet haben. Nun stehen aber erst einmal die letzten fünf Spiele mit dem 'Effzeh' an. Vielleicht packen sie ja doch noch das Wunder.

5. Jonas Hector

Der Kapitän ließ die FC-Fans durch seinen 1:0-Treffer am vergangenen Wochenende noch einmal hoffen. Doch die Hoffnungen wurden jäh zerstört. Den Mainzern gelang noch der Ausgleich. Der Vorsprung beträgt weiterhin sechs Punkte.  

6. Marco Höger

Im Rheinderby vor zwei Wochen noch mit einer Weltklasse-Leistung, konnte Marco Höger in den darauffolgenden Spielen gegen Hoffenheim und Mainz nicht überzeugen. Dennoch wird er in Berlin erneut in der Startelf stehen.

7. Vincent Koziello

Der talentierte Franzose wird im Falle eines Abstieges wohl mit in die zweite Liga gehen. Der Kreativspieler deutete des Öfteren seine Klasse an, zu selten aber konnte er sie konstant abrufen. 

8. Simon Zoller

Der Stürmer kam nach einem desolaten Auftritt im Kraichgau am vergangenen Wochenende nicht zum Einsatz und verharrte die komplette Spielzeit auf der Bank. Gegen Berlin könnte er in die Startelf zurückkehren.

9. Leonardo Bittencourt

Der kleine Dribbler schwor dem FC unter der Woche die Treue und bekundete, dass er in Köln "alles habe". Ob der Offensivmann aber tatsächlich mit in die zweite Liga gehen würde, bleibt abzuwarten.

10. Jhon Cordoba

17 Millionen Euro ließ sich der 1. FC Köln die bisher null Saisontore in der Liga von Jhon Cordoba kosten. Der Bürder der Modeste-Nachfolge wurde der Kolumbianer nie gerecht. Vielleicht platzt der Knoten ja in Berlin, auch wenn es dafür längst zu spät ist.

11. Yuya Osako

Der Japaner war zuletzt in guter Form, hatte aber, wie die gesamte Mannschaft, in den letzten beiden Partien einen Durchhänger. In Berlin wird der Stürmer wohl dennoch von Beginn an starten.