Neben den von Cheftrainer Jupp Heynckes bestätigten Prellungen von Javi Martinez und James Rodriguez, konnte der FC Bayern am Donnerstagnachmittag weitere Blessuren bei anderen Akteuren nach dem Sevilla-Spiel am Mittwoch vermelden. ​

​​Während Martinez eine Knie- und Rodriguez eine Oberschenkel-Prellung erlitt, laboriert der gestern überragende Rafinha an einer Schulterprellung. Mittelstürmer Robert Lewandowski, der von den Sevilla-Verteidigern besonders oft zu Fall gebracht wurde, hat sich neben einer Jochbeinprellung einen Bluterguss zugezogen.


Alle vier Akteure sind zumindest nach Angaben des Vereins nicht ernsthaft verletzt. Heynckes möchte nach dem Abschlusstraining am Freitag über die Einsatzfähigkeit der Betroffenen gegen Gladbach am Wochenende entscheiden. 


Mit Arturo Vidals heutiger Rückkehr auf den Trainingsplatz gab es derweil eine gute personelle Nachricht zu vermelden. Der chilenische Nationalspieler kuriert seine Kapselreizung im Knie aus und konnte mit Reha-Trainer Thomas Wilhelmi individuell auf dem Rasen trainieren. Reicht es für einen Einsatz am Samstagabend?