​Beim Hamburger SV wurde mit dem 3:2-Sieg gegen den FC Schalke 04 wieder die Hoffnung auf den Klassenerhalt erweckt. Neben einer offensiveren Spielweise und einem zusammengeflochtenen Mannschaftsgebilde, konnte zum kürzlichen Erfolg scheinbar auch ein neues Führungstrio beitragen.


"Ich würde momentan nicht von einer Hierarchie sprechen sondern sagen, dass die Mannschaft an sich momentan im gesamten Gebilde gut und eng zusammengerückt ist", erklärte Cheftrainer Christian Titz auf der Pressekonferenz am Donnerstag vor dem Spiel gegen Hoffenheim.

Laut dem 47-jährigen Mannheimer kann man aber auf dem Platz zumindest ausmachen, dass drei Spieler wortführend agieren: "Auf dem Platz hat sich Gideon Jung als Kommandogeber von hinten herauskristallisiert. Und im Mittelfeld war die Verbalität von Matti Steinmann und Lewis Holtby sehr präsent. "


Diese Führungskonstellation im Spiel ist wichtig, da "wir ganz klare Vorgaben haben wie wir aus der Achse heraus Kommandos für die einzelnen Spieler geben wollen", so Titz abschließend zu dieser Thematik. Das genannte Trio wird deshalb höchstwahrscheinlich auch gegen Hoffenheim von Beginn an zum Einsatz kommen.