​Manchester City ist nach der 1:2-Pleite im Viertelfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool zwar aus der Champions League ausgeschieden, steht aber in der Premier League weiter an der Tabellenspitze und marschiert somit Richtung Titel. Um den bevorstehende Meisterschaft auch im kommenden Jahr verteidigen zu können, laufen die Kaderplanungen bei den "Citizens" bereits auf Hochtouren. Auf der Wunschliste von Coach Pep Guardiola sollen dabei vor allem zwei Positionen besetzt werden.


Wie die englische Times berichtet, plant City-Coach Pep Guardiola für die kommende Saison lediglich mit zwei Neuverpflichtungen. Neben einem Flügelstürmer soll demnach ein defensiver Mittelfeldspieler zum Premier-League-Tabellenführer wechseln. Geld steht dafür in jedem Fall genug zur Verfügung. Laut Telegraph kann der Spanier für Transfers im Sommer bis zu 170 Millionen Euro ausgeben, womit sich sicher der ein oder andere Deal realisieren lässt. 

Bayern Muenchen v Borussia Dortmund - DFB Cup

Auf ihn soll Pep Guardiola ein Auge geworfen haben: BVB-Profi Julian Weigl



Für das zentrale Mittelfeld kursieren in den englischen Zeitungen immer wieder die Namen Julian Weigl von Borussia Dortmund und Fredi von Shakhtar Donezk. Beide sind noch jung und könnten auf lange Sicht die Nachfolger von Fernandinho antreten, der im kommenden Monat 33 Jahre alt wird. Mit Yaya Toure wird die "Skyblues" zudem ein zentraler Mann aus dem Mittelfeld am Saisonende nach insgesamt acht Jahren verlassen. Neben dem BVB-Profi und dem Brasilianer sollen auch Jean-Michel Seri vom OGC Nizza sowie Jorginho vom SSC Neapel auf der Liste der potenziellen Kandidaten stehen. 

FBL-FRA-LCUP-FINAL-PSG-MONACO

Könnte die Außenbahnen der "Citizens" verstärken: Monaco-Juwel Thomas Lemar



Was die offensive Außenbahn angeht, so soll Medienberichten zufolge Thomas Lemar vom französischen Meister AS Monaco ganz oben auf der Wunschliste von Pep Guardiola stehen. Nachdem man sich im Winter noch vergeblich um einen Wechsel von Riyad Mahrez von Leicester City bemühte, soll nun also der 22-jährige Franzose oberste Priorität besitzen. Lemar stand bereits im vergangenen Sommer vor dem Sprung nach England, der FC Arsenal scheiterte jedoch mit einem dreistelligen Millionenangebot am Veto der Monegassen. Im kommenden Sommer könnte für Lemar nun also erneut ein Angebot in einer ähnlichen Größenordnung im Fürstentum einflattern, diesmal von City.