​Bei Innenverteidiger Holger Badstuber zeichnete sich zuletzt ab, dass der ehemalige Nationalspieler den ​VfB Stuttgart nach der aktuellen Saison womöglich verlassen wird. Zuletzt meldeten mehrere Medienvertreter, dass die Schwaben mit Lucas Galvao von Rapid Wien​ bereits einen möglichen Neuzugang ​an der Angel hätten. Der Verein des brasilianischen Defensivpielers dementierte nun jedoch den kolportierten Wechsel.


Vor wenigen Tagen hatte das brasilianische Sport-Portal Alemanha FC verkündet, dass sich der brasilianische Innenverteidiger und der VfB bereits über einen Wechsel einig seien und dass der Südamerikaner für rund zwei Millionen Euro Ablöse an den Neckar wechseln wird. Gegenüber transfermarkt.de bestätigte der angebliche Berater des 26-Jährigen Leonardo Scheinkman zudem den bevorstehenden Transfer.

Gegenüber dem Kurier stellte nun aber Rapid-Sportdirektor Fredy Bickel klar, dass es keinerlei Kontakt zum schwäbischen Traditionsverein gibt. Seit dem Winter gebe es zwar mehrere Anfragen für Galvao, "aber keine aus Stuttgart." Zudem stellte der 52-Jährige klar, dass er den genannten Berater gar nicht kennt: "Lucas hat seit Jahren ein sehr enges Verhältnis zu seinem Berater Alexandre Dorta. Wer Herr Scheinkman ist, weiß ich nicht." Darüber hinaus sei die angebliche Ablösesumme von zwei Millionen Euro deutlich zu niedrig.


Der Verteidiger war im Sommer 2017 für 700.000 Euro Ablöse vom SC Rheindorf Altach in die österreichische Hauptstadt gewechselt und kam in dieser Saison bislang wettbewerbsübergreifend auf 35 Einsätze. Dabei konnte er auch in der Europa League Erfahrungen sammeln. Sein Vertrag in Wien läuft noch bis 2020, daher geht sein Sportdirektor gelassen mit der Situation um, schließlich gebe es bis dato "kein schriftliches Angebot" und auch keine Ausstiegsklausel.