Aufgrund der zahlreichen Verletzungen, mit denen sich FC Augsburg in den vergangenen Wochen im Defensivbereich arrangieren musste, rückte mit Christoph Janker einer der Routiniers wieder in den Fokus. Sein auslaufender Vertrag könnte noch mal verlängert werden.


Den Status als absoluter Stammspieler hatte Christoph Janker in seinen inzwischen mehr als drei Jahren in Diensten des FC Augsburg nie inne. Und doch vertrauten seine bisherigen Trainer immerhin in 40 Pflichtspielen auf die Dienste des routinierten Innenverteidigers. Während er in den ersten 20 Spielen dieser Saison nicht mal im Augsburger Kader stand, kam er in den letzten drei von vier Begegnungen immerhin zu Jokereinsätzen.

Bayer 04 Leverkusen v FC Augsburg - Bundesliga

Christoph Janker (u.) kam zuletzt wieder vermehrt zum Einsatz



„Christoph nimmt eine extrem wichtige Rolle ein, was den sozialen Bereich betrifft. Es geht nicht nur um die 90 Minuten auf dem Platz, als Verein muss man auch über den Tellerrand blicken“, schätzt Augsburgs Trainer Manuel Baum den 33-Jährigen im kicker über alle Maße. Es scheint so, als würde der auslaufende Vertrag noch mal verlängert werden. Janker selbst sagt: „Ich fühle mich gut und möchte auf jeden Fall noch ein Jahr auf diesem Niveau spielen. Der Verein und ich sind in Gesprächen.“


Reuter versucht Abgänge zu vermeiden


Umworben von anderen Klubs werden unter anderem Philipp Max sowie die beiden Angreifer Alfred Finnbogason ​und Michael Gregoritsch. FCA-Sportchef Stefan Reuter stellt klar: „Wir versuchen grundsätzlich, Qualität zu behalten. Darum werden wir kämpfen. Wir beschäftigen uns überhaupt nicht mit einem Abgang.“