Zufrieden mit seiner Situation beim VfB Stuttgart ist Anastasios Donis nicht. Der junge Grieche kommt seit Wochen kaum zum Einsatz. In der kommenden Saison soll er aber definitiv für die Schwaben auflaufen.


Junge Profis brauchen regelmäßige Spielzeit, um in ihrer Entwicklung nicht zu stagnieren. Regelungen solcher Art sind allgemein hin bekannt, treffen aber nicht auf jedes der Talente zu. So auch bei Anastasios Donis, der zwar regelmäßig im Kader des VfB Stuttgart steht, aber bereits seit acht aufeinanderfolgenden Spielen auf einen Einsatz wartet.

VfB Stuttgart v Bayer 04 Leverkusen - Bundesliga

Nur noch VfB-Reservist: Anastasios Donis (l.)


„Hinnehmen tut er es nicht, und er akzeptiert es mit Sicherheit nicht. Aber er respektiert es“, sagt Stuttgarts Trainer Tayfun Korkut dem kicker, als er auf ​die verhagelte Laune seines griechischen Dauerreservisten angesprochen wird. Die Hoffnungen im Schwabenland waren groß. Nicht umsonst investierten die Cannstatter im vorigen Sommer vier Millionen Euro Ablöse in Donis, der zuvor bei Juventus Turin bereits im Reservestand war.


VfB-Sportvorstand Michael Reschke soll Donis bereits versichert haben, auch in der kommenden Saison mit ihm zu planen. Am Wasen steht der Angreifer noch bis 2021 im Wort. Aus der Heimat werde dem Spieler der Kopf verdreht, heißt es. Es werde sogar der Versuch unternommen, Donis gegen Verein und Trainer aufzustacheln. Donis lässt das kalt, er vermeldet: „Ich komme stärker zurück.“