​Juan Bernat gewann beim FC Bayern München vier Mal die deutsche Meisterschaft, zwei Mal den Supercup und wurde einmal Pokalsieger. Selten hatte der Spanier allerdings eine Hauptrolle bei diesen Erfolgen gespielt. Zeitweise durfte er sich unter Pep Guardiola regelmäßig beweisen. Doch sobald David Alaba fit war, musste sich Bernat regelmäßig mit einem Bankplatz anfreunden. Wie die spanische Zeitung AS berichtet, könnte es den Linksverteidiger folglich in die spanische Primera División ziehen.


Atlético befindet sich in Spanien gerade auf dem zweiten Tabellenplatz, steht dabei drei Punkte vor dem FC Valencia und elf Punkte hinter Spitzenreiter Barcelona. Jede Position hatte man zu Saisonbeginn gut besetzt, bis auf die Position des Linksverteidigers. Die Verletzungsanfälligkeit eines Filipe Luís soll den Verantwortlichen nun aufgezeigt haben, dass hier Handlungsbedarf besteht. Nun beobachtet der spanische Erstligist die Situation und Entwicklung des 25-jährigen Juan Bernat ganz genau.

FC Augsburg v FC Bayern Muenchen - Bundesliga

2014 aus Valencia gekommen: verlässt Bernat die Bayern zum Saisonende?


Die spanische Zeitung führt die mageren Einsatzzeiten von Bernat beim Rekordmeister an, die letztlich den Ausschlag für einen Wechsel geben könnten. Woanders dürfte der dynamische siebenmalige Nationalspieler Spaniens mit Sicherheit mehr Spielpraxis sammeln. Die Bayern sollen 2014 elf Millionen Euro für Bernat nach Valencia überwiesen haben. Da dessen Vertrag in der bayrischen Landeshauptstadt 2019 endet, könnte die Summe für einen Transfer nun noch geringer ausfallen. Sollte er die Bundesliga wirklich verlassen wollen, werden ihm die Verantwortlichen des Rekordmeisters voraussichtlich keine Steine in den Weg stellen, vorausgesetzt, man findet Ersatz auf dieser Position. AS bringt in diesem Zusammenhang Jonas Hector ins Spiel.


Bei Atlético würde Bernat um seine Position ebenfalls kämpfen müssen und zwar mit dem bereits angesprochenen Filipe Luís, der in dieser Spielzeit allerdings bereits sechs Verletzungen hinter sich hat. Bisher hatte Lucas Hernández, Bruder des Real-Akteurs Theo, die Rolle auf der linken Seite übernommen. Ab dem kommenden Sommer könnte die Verstärkung aus München dann Abhilfe schaffen.