​Der Hamburger SV steht nach dem 3:2-Sieg gegen den Tabellenzweiten FC Schalke 04 zwar nicht mehr am Tabellenende, droht aber fünf Spieltage vor Saisonende auf dem vorletzten Rang nach wie vor erstmals in der Vereinsgeschichte abzusteigen. Neben der sportlich weiterhin prekären Lage sorgten zuletzt auch Gerüchte rund um einen Wechsel von Coach Christian Titz zu Holstein Kiel für Aufsehen. Nun äußerte sich der neue HSV-Trainer zu einem möglichen Engagement beim Zweitliga-Aufstiegskandidaten. 


Sollte der Hamburger SV am Saisonende tatsächlich erstmals in seiner Vereinsgeschichte absteigen, könnte deren Trainer Christian Titz dennoch weiterhin in der Bundesliga coachen. Gerüchten zufolge soll Aufstiegskandidat Holstein Kiel aus der 2. Bundesliga am gebürtigen Mannheimer ​interessiert sein, sollte Erfolgscoach Markus Anfang den Klub wie zuletzt berichtet in Richtung seiner Heimatstadt zum 1. FC Köln verlassen. 


Titz selbst äußerte sich nun am Rande des Mannschaftstraining am Mittwoch zu den Gerüchten und bezog zumindest vorerst klar Stellung. "Meine ganze Kraft und Aufmerksamkeit gilt einzig und allein der Aufgabe beim HSV. Ich beschäftige mich nicht mit anderen Dingen", so der 47-Jährige gegenüber der Hamburger Morgenpost. 

Hamburger SV v FC Schalke 04 - Bundesliga

Titz gilt aus heißer Kandidat für die Nachfolge von Noch-Kiel-Coach Markus Anfang



Seit seinem Amtsantritt am 12. März holte Titz mit den Rothosen in bislang drei Spielen insgesamt vier Punkte. Neben dem Sieg gegen die zuvor fünf Mal ohne Gegentor gebliebenen Schalker kassierte man eine Niederlage gegen Hertha BSC und trennte sich mit einem 1:1-Unentschieden von Aufsteiger VfB Stuttgart. Sein Vertrag an der Elbe läuft zum Saisonende aus, Gespräche über eine etwaige Verlängerung dürften aller Voraussicht nach von den kommenden Leistungen und einem möglichen Abstieg des Bundesliga-Dinos abhängen.