Top 5: Die besten U21-Talente in der Bundesliga

Die aktuelle Bundesliga-Saison neigt sich langsam dem Ende entgegen und die kommende Transferphase ist nicht mehr allzu weit entfernt. Dass vielversprechende Talente auf dem Markt höchste Begehrlichkeiten wecken, dürfte kein Novum darstellen.

5. Thilo Kehrer

Das Gelsenkirchener Eigengewächs gehört diese Saison zu den Garanten der starken Schalker Defensive. Der deutsche U21-Nationalspieler ist für einen Innenverteidiger ungewöhnlich dribbelstark und setzt in der Offensive mit scharfen Flanken gleichermaßen Akzente. Signifikante Schwächen besitzt er praktisch nicht, was ihn zu einem der begehrenswertesten Talente der Bundesliga macht - vor allem da S04-Manager Christian Heidel den auslaufenden Kontrakt noch nicht verlängern konnte.  

4. Amine Harit

Nachdem der 20-jährige Marokkaner im Sommer für acht Millionen Euro von Nantes zum FC Schalke 04 wechselte, konnte er auf Anhieb überzeugen und das Schalker Offensivspiel mit seiner Dribbelstärke und Unbekümmertheit aufwerten. Wenngleich das Offensivtalent noch sehr inkonstante Leistungen in seiner Debütsaison abliefert, so schaffte er es dank einer soliden Hinrunde in die „Top Fünf“ der besten U21-Akteure der Bundesliga.  

3. Dayot Upamecano

Mit dem Transfer des aktuellen französischen U21-Nationalspielers ist RB-Manager Ralf Rangnick ein echter Transfercoup gelungen. Der bullige Innenverteidiger avancierte diese Bundesliga-Saison zum absoluten Stammspieler. Seine Zweikampfstärke (in der Luft und am Boden) kombiniert mit einem tollen Antritt, machen Upamecano zu einem kompletten Innenverteidiger, auf den sich die Sachsen in den kommenden Jahren enorm freuen dürfen.  

2. Kingsley Coman

Zwar steht der junge Franzose meist im Schatten von „Robbery“, jedoch konnte Bayerns linker Flügelmann, wenn er denn spielte oftmals überzeugen. Vor allem sein sehr präzises Passspiel und seine erfolgreichen Dribblings machen den 21-Jährigen zu einer echten Alternative für die Zukunft des deutschen Rekordmeisters. Besonders in der diesjährigen Königsklasse überzeugte der französische Nationalspieler mit vier Scorerpunkten in nur sechs Einsätzen.

1. Leon Bailey

Nach seinen Anpassungsproblemen in den ersten sechs Monaten bei Bayer Leverkusen, scheint der jamaikanische Flügelstürmer nun endgültig bei der „Werkself“ angekommen zu sein. Dank seiner zahlreichen Offensiv-Fähigkeiten konnte der 20-Jährige in 28 Einsätzen unfassbare 17 Scorerpunkte verzeichnen. Besonders seine explosiven Tempo-Dribblings und seine Flankenstärke verhalfen ihm zu diesem exzellenten Wert.   

TOP ARTICLES