​PSG-Reservist Thomas Meunier brachte durch ein Interview die Gerüchteküche ordentlich zum Brodeln. Der Belgier gab zu, mit seiner Rolle in Paris nicht zufrieden zu sein und nannte Borussia Dortmund als möglichen neuen Arbeitgeber. Nun ruderte der Abwehrmann zurück und korrigierte seine Aussage. 


"Ich verlange nicht zu viel derzeit. Alles was ich will, ist spielen", erklärte Meunier in einem Interview mit dem TV-Sender RTBF und nannte auch den BVB als mögliches Ziel: "Ich könnte bei einem Klub wie Everton, Valencia oder Dortmund spielen." Die Aussage schlug in den Medien hohe Wellen, sorgte der PSG-Akteur doch dafür, dass ihn Fans schon in Verhandlungen mit dem Revierklub sahen.


Nun aber, meldete sich der 26-Jährige erneut zu Wort und korrigierte seine Aussage. "Das ist wirklich scheiße", ärgerte sich der belgische Nationalspieler via Twitter. "Ich nenne drei Klubs als Beispiel, wie ich 100 hätte zitieren können. Was soll diese öffentliche Wahrnehmung?" 


Da der BVB tatsächlich auf der Suche nach einem qualitativ hochwertigen Außenverteidiger ist, passten die Aussagen Meuniers zu den aktuellen Kaderplanungen des Revierklubs. Nun stellte der Belgier aber klar, dass er weder in Verhandlungen mit der Borussia, noch der Signal Iduna Park sein Ziel ist, sondern er den BVB lediglich als eines von vielen Beispielen nannte.