​Der Dino lebt! Der abstiegsbedrohte Hamburger SV steigerte sich seit dem Amtsantritt von Christian Titz von Spiel zu Spiel. Nach einem beachtlichen Remis beim VfB Stuttgart, siegte der HSV gegen den Tabellenzweiten Schalke 04. Trainer Titz ist dank seiner mutigen Personalentscheidungen der Vater des Erfolgs und kündigt auch gegen Hoffenheim Veränderungen an.


Profis wie Walace oder Mergim Mavraj schickte er zur zweiten Mannschaft, Jungspieler wie Matti Steinmann oder Stephan Ambrosius beförderte er in die Bundesliga. Nach dem 3:2-Erfolg gegen Schalke muss HSV-Trainer Titz seine Abwehrreihe nun erneut umstellen. 


Kyriakos Papadpopoulos holte sich gegen die Königsblauen seine zehnte gelbe Karte ab und wird seinem Team gegen die TSG Hoffenheim nicht zur Verfügung stehen. Wie das Hamburger Abendblatt berichtet soll nun Mittelfeldspieler Gideon Jung die vakante Position in der Innenverteidigung einnehmen. Der etatmäßige defensive Mittelfeldmann wurde in dieser Saison bereits mehrfach im Abwehrzentrum eingesetzt. Komplettieren sollen die Viererreihe, wie auch schon am Sonntag, Gotoku Sakai, Rick Van Drongelen und Douglas Santos. 



Zudem soll André Hahn, der zuletzt nicht berücksichtigt wurde, für den angeschlagen Tatsuya Ito in die Startelf rutschen. Aaron Hunt, der das 3:2-Siegtor erzielte, wird wohl wieder in der Sturmspitze auflaufen. Christian Titz reformiert den HSV. Bisher haben die Änderungen Hand und Fuß. Sollten die 'Rothosen' auch gegen die Kraichgauer dreifach punkten, ist dem HSV noch alles zuzutrauen.