Eine finale Entscheidung in puncto Verlängerung mit dem Oldie-Duo Arjen Robben und Franck Ribéry ist noch nicht gefallen. Beide haben Angebote, die wohl vor allem finanziell verlockend sein dürften. Robben kokettiert einem Medienbericht zufolge mit einem Engagement in den USA.


Wie die Sport Bild berichtet, liebäugelt Arjen Robben mit einem Wechsel in die USA. Ob es bereits Klubs gibt, die dem Niederländer Avancen machen, schreibt das Sportmagazin hingegen nicht. Vor allen Dingen finanziell würde sich ein Wechsel in die Major League Soccer, der amerikanischen Fußball-Spitzenliga, für Robben lohnen.

FC Augsburg v FC Bayern Muenchen - Bundesliga

Arjen Robbens Vertrag läuft Ende Juni aus



Beim FC Bayern verdient der Flügelstürmer geschätzte zehn Millionen Euro im Jahr. Klar ist, dass der 34-Jährige im Zuge einer möglichen Verlängerung nur ungern Abstriche machen möchte. So soll ihm und seinem Flügelpartner Franck Ribéry ein stärker leistungsbezogener Vertrag angeboten werden, heißt es. Bayerns Vereinsboss Karl-Heinz Rummenigge hatte zuletzt anklingen lassen, dass „nicht viel gegen eine Verlängerung“ mit ‚Robbery‘ spreche.


Der kicker wartete am Montag mit der Meldung auf, es habe bisher noch kein finales Gespräch um einen neuen Vertrag mit Robben gegeben. Auch eine Terminierung zu Sondierungen habe bisher nicht stattgefunden. Zudem fehle ein offizielles Angebot. „Von meiner Seite gibt es nichts Neues. Es gab kein neues Gespräch, das wird vielleicht die nächsten Tage mal stattfinden“, bezog Robben Stellung. ​Vor allem die ungeklärte Trainerfrage dürfte hier eine entscheidende Rolle einnehmen.