Beim FC Bayern droht gleich sechs Spielern eine Sperre für ein mögliches Champions-League-Halbfinale. Bei einer weiteren Verwarnung im Rückspiel gegen den FC Sevilla müssten Franck Ribery, Robert Lewandowski, Jerome Boateng, Joshua Kimmich, Corentin Tolisso und Sebastian Rudy im Hinspiel der Vorschlussrunde zuschauen.


​Auf dem Weg zur möglichen Triple-Wiederholung steht der FC Bayern in der Champions League dicht vor dem sechsten Halbfinal-Einzug in den letzten sieben Jahren. Dank einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang des ​Viertelfinal-Hinspiels in Sevilla geht der Rekordmeister mit einem 2:1-Vorsprung in das entscheidende Duell am Mittwochabend (20.45 Uhr).

In der Allianz-Arena wollen die Bayern nichts mehr anbrennen lassen, sollten dabei aber auch mit Bedacht zu Werke gehen. Denn gleich sechs Akteuren droht eine Sperre für das Halbfinal-Hinspiel. Franck Ribery, Robert Lewandowski, Jerome Boateng, Joshua Kimmich, Corentin Tolisso und Sebastian Rudy haben allesamt zwei Gelbe Karten auf dem Konto und müssten bei einer weiteren Verwarnung im nächsten K.o.-Duell zuschauen. 

Kontrollierte Aggressivität dürfte daher das ​Credo von Jupp Heynckes lauten. Gerade für Innenverteidiger Boateng und Rechtsverteidiger Kimmich wird das zum Balanceakt werden. Altmeister Ribery muss dagegen vor allem seine Emotionen dieses Mal besser im Griff haben. In Spanien durfte er nach einem Stoß gegen Sevilla-Torjäger Wissam Ben Yedder noch froh sein, dass er nur die Gelbe Karte sah.


Gelingt den Bayern das Weiterkommen, droht im Halbfinale keine Gelb-Gefahr mehr. Alle Verwarnungen im laufenden Wettbewerb werden gemäß der UEFA-Statuten in der Vorschlussrunde gelöscht, damit in einem möglichen Finale keine Sperren mehr möglich sind.