Vor dem mit Spannung erwarteten Revierderby gegen den BVB muss der FC Schalke um Breel Embolo und Amine Harit bangen. Beide suchte man am Dienstagvormittag auf dem Trainingsplatz vergeblich. Bastian Oczipka konnte dagegen wieder mitwirken, nachdem er beim HSV noch kurzfristig ausgefallen war. 


Vor dem Revierderby gegen den BVB am kommenden Sonntag (15.30 Uhr) setzte es für den FC Schalke in Hamburg einen herben Dämpfer. Mit 2:3 mussten sich die Knappen dem Tabellenletzten geschlagen geben und verpassten damit einen neuen Vereinsrekord. Noch nie zuvor gelangen einem Schalker Bundesliga-Team sieben Siege am Stück. Im Volkspark riss die Schalker Serie nach sechs Erfolgen.


Gegen den HSV überraschend nicht mit dabei war Bastian Oczipka. Der Linksverteidiger musste ​kurzfristig wegen Adduktorenproblemen passen, hat diese aber offenbar schon wieder überstanden. Beim Mannschaftstraining am Dienstagvormittag war der 29-Jährige mit von der Partie. Einem Einsatz gegen den BVB dürfte derzeit nichts im Wege stehen.

Ganz so optimistisch können die Schalke-Anhänger bei Breel Embolo noch nicht sein. Der 21-jährige Schweizer musste in Hamburg zur Halbzeit wegen Oberschenkelprobleme in der Kabine bleiben und stand auch am Dienstag noch nicht auf dem Trainingsplatz.

Definitiv ​fehlen wird Matija Nastasic. Den serbischen Nationalspieler traf es als einzigen aus dem Quintett der mit vier gelben Karten vorbelasteten Knappen. Nach einem rustikalen Foul an Aaron Hunt sah der Verteidiger seine fünfte Verwarnung und ist damit im Derby gesperrt. Ob der 25-Jährige überhaupt hätte auflaufen können ist fraglich. Auch Nastasic musste in Hamburg mit Muskelbeschwerden vorzeitig vom Feld und fehlte Anfang der Woche auf dem Trainingsplatz.

Das gilt auch für Amine Harit, der beim HSV etwas überraschend in der Startelf stand. Warum der 20-jährige marokkanische Nationalspieler fehlt, ist noch unbekannt. Es könnte sich dabei lediglich um eine Vorsichtsmaßnahme handeln.


Trotz der Pleite in Hamburg gehen die Schalker mit der besseren Ausgangslage ins Derby: Auf Rang zwei liegt Königsblau einen Zähler vor Schwarz-Gelb auf dem dritten Platz.