​Bayer 04 Leverkusen hat offenbar ein Auge auf das dänische Talent Mathias Jensen geworfen. Demnach sollen Scouts den Mittelfeldspieler vom FC Nordsjaelland am Wochenende genau beobachtet haben.


Laut einem Bericht der dänischen Zeitung  BT sollen Scouts von Bayer Leverkusen den 22-Jährigen bei seinem letzten Spiel gegen Aalborg BK genauer studiert haben. Der zentrale Mittelfeldspieler entwickelte sich in dieser Saison zu einem Leistungsträger des dänischen Klubs Nordsjaelland und ist vertraglich noch bis 2020 an die Nordeuropäer gebunden.

Doch die Werkself scheint gewillt, in Kürze einen Vorstoß zu wagen, ist der dänische U21-Nationalspieler für einen Zentrumsspieler doch enorm torgefährlich. In 29 Pflichtspielen in dieser Saison erzielte Jensen neun Tore und bereitete weitere sieben Treffer vor. Ein Mann, genau nach den Vorstellungen von Bayer-Coach Heiko Herrlich.


Der Kapitän der dänischen U21-Nationalmannschaft entstammt der Jugend von Nordsjaelland und spielt derzeit mit seinem Klub in der sogenannten Meisterrunde um den Einzug in die Europa League. Laut dem Portal Transfermarkt.de beläuft sich der Marktwert des Mittelfeldmanns auf 700.000 Euro. Allerdings sollen die Dänen auf eine Ablösesumme in Höhe von acht Millionen Euro bestehen - eine gewaltige Summe für den Youngster. Neben der Werkself sollen auch mehrere spanische Klubs Interesse an Mathias Jensen haben.