Aus 0:2 mach 3:2 - Manchester United konnte in einem epischen Stadtderby die frühste Meisterschaft der Geschichte durch den Stadtrivalen verhindern. United-Mittelfeldmann Ander Herrera sorgte dabei mit einer Spuck-Attacke auf das City-Emblem schon in der Pause für einen Eklat. Sein Trainer José Mourinho wurde später mit einem Geldstück beworfen.


Im ​Manchester-Derby ging es heiß her. Im Etihad Stadium am Samstagabend gab es auch genug Gründe für aufkochende Emotionen: Schon nach einer halben Stunde sah es danach aus, dass Manchester City den frühesten Meistertitel der Premier-League-Geschichte klar machen kann. Dank der beiden Treffer von Kapitän Vincent Kompany und Ilkay Gündogan gingen die 'Skyblues' mit 2:0 in Führung, beherrschten die Partie nach Belieben und hätten mit einem deutlich höheren Vorsprung in die Kabine gehen können.


Auf dem Weg dorthin folgte der erste große Aufreger: United-Mittelfeldspieler Ander Herrera schlurfte hinter Gündogan in Richtung Katakomben, als er kurz vor dem Eingang auf den Boden spuckte - direkt auf ein überdimensionales Emblem des Stadtrivalen. Ein Twitter-Video zeigt die Spuckattacke des Spaniers deutlich.

Der weist dennoch jede Schuld von sich. "Ander hat die Aufnahmen des Vorfalls gesehen und ist beschämt über die Andeutung, er hätte das bewusst gemacht. Es war komplett unabsichtlich und da war kein Vorsatz jedweder Art vorhanden", erklärte ein Sprecher der 'Red Devils'.

Ein Nachspiel muss Herrera nicht befürchten. Der Ligaverband FA will laut übereinstimmenden Berichten der BBC und des Telegraph auf eine disziplinarische Untersuchung verzichten, da man dem Spanier nur schwer Absicht nachweisen könne.

Und auch der zweite Vorfall außerhalb des Platzes wird wohl nicht näher untersucht. Gegen Ende des Spiels soll von den Rängen eine Geldmünze in Richtung United-Coach José Mourinho geworfen worden sein. Der Portugiese habe die Münze aufgehoben und sie einem Balljungen gegeben, berichtet der Telegraph.

Eine Strafe muss Manchester City dennoch zahlen. Die Citizen-Spieler sahen insgesamt sechs Gelbe Karten, weshalb 25.000 Pfund an den Verband fällig werden. Viel schlimmer aber: Die 'Skyblues' gaben die Partie im zweiten Durchgang noch aus der Hand. Paul Pogba mit seinem ersten Doppelpack nach seiner Rückkehr zu den 'Red Devils' und Chris Smalling drehten das Derby von einem 0:2 in einen 3:2-Sieg. "Spucker" Herrera hatte dabei den Anschlusstreffer durch Pogba mustergültig mit der Brust aufgelegt.


Allerdings verweigerte Schiedsrichter Martin Atkinson in einer hitzigen Schlussphase den Hausherren einen klaren Elfmeter. Uniteds Linksverteidgier Ashley Young hatte im Strafraum den eingewechselten City-Stümer Sergio Aguero mit offener Sohle umgegrätscht. Statt des fälligen Strafstoßes und einer möglichen roten Karte ließ der Referee weiterlaufen.