Werder Bremen konnte in Hannover nicht an die letzten Wochen anknüpfen und verlor letztlich verdient mit 1:2. Neben Abwehrchef Niklas Moisander fehlte gegen den Aufsteiger auch Linksverteidiger Ludwig Augustinsson. Der Schwede soll bald wieder ins Teamtraining einsteigen, bleibt für die kommende Partie gegen Leipzig aber fraglich. Bei Backup Marco Friedl gab Sportdirektor Frank Baumann dagegen Entwarnung.


​Serie gestoppt: Nach fünf ungeschlagenen Spielen musste Werder Bremen am Freitagabend in Hannover eine 1:2-Pleite hinnehmen. Mit weiterhin 36 Punkten bleibt Werder dennoch einen Zähler vor dem Aufsteiger und neun vor dem Relegationsplatz.


Ein weiterer Sieg in Hannover und der Klassenerhalt wäre wohl sicher gewesen. Doch die Grün-Weißen konnten ihre ​starke Form aus den letzten Wochen nicht bestätigen. "Wir haben heute kein gutes Spiel gemacht, waren nicht so präsent und so klar in unseren Aktionen wie in den letzten Wochen. Wir wollten heute komplett da sein, das waren wir nicht. Deshalb ärgern wir uns sehr über diese Niederlage“, meinte Werder-Coach Florian Kohfledt im Anschluss an die Partie. 


Angreifer Max Kruse fand noch deutlichere Worte: "Wir haben in der ersten Halbzeit scheiße gespielt, das muss man so klar sagen. Am Ende haben wir alles versucht, aber insgesamt war das heute zu wenig", meinte der Ex-Nationalspieler. Kapitän Zlatko Junuzovic sah aber auch das Positive: "Die heutige Niederlage war ein kleiner Dämpfer, der noch mal den Fokus auf die letzten Spiele geschärft hat", betonte der Österreicher.

Augustinsson bleibt auch gegen Leipzig fraglich


Am kommenden Sonntag empfängt Werder im Weserstadion RB Leipzig. Ob Linksverteidiger Ludwig Augustinsson dann wieder mitwirken kann, ist fraglich. "Bei ihm müssen wir die nächsten Tage abwarten und sehen, ob es schon wieder reicht“, so Sportchef Frank Baumann. Dauerbrenner Augustinsson hatte sich in der Woche zuvor beim 2:1-Sieg gegen Eintracht Frankfurt eine Oberschenkelverletzung zugezogen und musste bereits nach 25 Minuten vom Platz. In den kommenden Tagen soll der 23-Jährige wieder ins Mannschaftstraining einsteigen, berichtet die Deichstube. "Mit einem Einsatz gegen Leipzig wird es aber auf jeden Fall knapp“, glaubt Baumann. 

Wie schon gegen Frankfurt und in Hannover dürfte dann Bayern-Leihgabe Marco Friedl den Schweden auf der linken Abwehrseite ersetzten. Der 20-jährige Österreicher zeigte gegen Hannover über die volle Distanz eine solide Leistung, trug allerdings eine leichte Blessur davon. Das sei "aber nichts Schlimmes. Er ist ein Kandidat", versicherte Baumann im Hinblick auf die kommende Begegnung mit Leipzig.