Der 1. FC Köln steht kurz vor dem Abstieg in die 2. Bundesliga. Im Hintergrund treibt Sportgeschäftsführer Armin Veh die Planungen voran. Veränderung wird es unter anderem auf der Position des Cheftrainers geben. Ein Kandidat für die Neubesetzung ist Markus Anfang.


Ein Sieg wäre für den 1. FC Köln nötig gewesen, um noch ein Fünkchen Hoffnung auf den Klassenerhalt aufleuchten zu lassen. Doch im Heimspiel gegen den Sechzehnten Mainz 05 mussten sich die Geißböcke mit einem 1:1-Remis zufrieden geben. Sechs Punkte Rückstand bedeuten das wohl sichere Aus für den Effzeh und gleichzeitig den Abstieg in die 2. Bundesliga.

Holstein Kiel v SG Dynamo Dresden - Second Bundesliga

Markus Anfang wird in Köln heiß gehandelt


Auf der Trainerbank wird es – auch im Falle des Klassenerhalts – eine Veränderung geben. Stefan Ruthenbeck soll dem Vernehmen nach wieder in den Jugendbereich zurückkehren. Womöglich trainiert er ab der kommenden Saison wieder du Kölner U19, die er im vorigen Sommer übernommen hatte. Einen Favoriten auf die Ruthenbeck-Nachfolge gibt es bereits.


Gemäß eines Berichts des kicker ist Markus Anfang weiterhin „der heißeste Kandidat“ auf den Kölner Cheftrainerposten. ​Er sei zuletzt zweimal in Müngersdorf gesehen worden. Der 43-Jährige, wie Ruthenbeck gebürtig aus der Domstadt stammend, steht bis 2019 beim Zweitligisten Holstein Kiel unter Vertrag. Mit den Störchen steht er überraschend an dritter Stelle des Klassements.