​Durch das 1:1 gegen den FSV Mainz 05 verpasste es der 1. FC Köln auf den Relegationsplatz aufzuschließen. Da der Hamburger SV indes daheim dreifach punktete, rutschte der 'Effzeh' wieder auf den letzten Tabellenplatz ab. Coach Stefan Ruthenbeck meint aber, einen Vorteil darin erkennen zu können.


"Das ist kein Dämpfer", betonte Ruthenbeck gegenüber dem Express. "Ich finde es ganz gut, dass die Hamburger gewonnen haben und wieder in der Verlosung sind. Wenn man sich mal anschaut, gegen wen Hamburg noch alles spielt dann ist es gut, dass sie nicht wegbrechen und es noch um etwas geht für sie." 



Da der HSV u.a. noch auf den SC Freiburg und den VfL Wolfsburg und somit auf die direkte Konkurrenz im Abstiegskampf trifft, könnte auch für den FC von Vorteil sein, dass sich der Liga-Dino noch nicht aufgegeben hat. Denn auch die Kölner können sich nur noch retten, wenn eben Freiburg oder Wolfsburg Punkte lassen.


Trotz der dunklen Vorzeichen glaubt der FC-Trainer weiter an den Klassenerhalt seines Teams: "Solange es rechnerisch möglich ist, glauben wir daran. Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit mit dem 1:1 gegen Mainz verringert worden. Das ist uns allen bewusst. Ich will auch nicht mehr rechnen. Ich will jetzt nach Berlin fahren, da haben wir schon gewonnen im Pokal. Wir wollen da ein gutes Spiel machen und das Bestmögliche rausholen."