​Hat Borussia Dortmund einen Kagawa 2.0 im Visier? Angeblich haben die Borussen ein Auge auf Shoya Nakajima geworfen. Der Japaner verzückt derzeit die portugiesische Liga NOS. Gleich mehrere Top-Klubs buhlen um den Linksaußen von Portimonense.


Nakajima drehte in dieser Saison so richtig auf. In 24 Ligaspielen war er an 18 Toren seines Klubs Portimonense beteiligt (9 Treffer, 9 Assists). Eine solche Quote stellt einen Spieler natürlich ins Rampenlicht. Laut einem Bericht von Record soll auch Borussia Dortmund seine Fühler nach dem 23-Jährigen ausgestreckt haben. Doch nicht nur ihm Ruhrpott ist man auf den Japaner aufmerksam geworden. Auch Galatasaray Istanbul und Benfica Lissabon sollen Interesse zeigen.

Der BVB und Japaner. Da war doch was? Vor acht Jahren verpflichtete der Revierklub Shinji Kagawa aus der zweiten (!) japanischen Liga. Lediglich eine Ausbildungsentschädigung über 250.000 Euro mussten die Schwarz-Gelben zahlen. Und Kagawa avancierte zum Leistungsträger, der das Team zu zwei Meisterschaften und einem Pokalsieg führte.


Könnte Nakajima eine ähnliche Erfolgsgeschichte in Dortmund schreiben? Der Offensivakteur debütierte jüngst in der japanischen Nationalmannschaft und erzielte bei seiner Premiere direkt einen Treffer. Sein Vertrag bei Portimonense läuft noch bis 2020. Ein zweistelliger Millionenbetrag dürfte also fällig werden. Allerdings hat der BVB nicht wirklich Bedarf auf den offensiven Flügeln.