Beim kommenden Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim (Sonntag, 18.00 Uhr) setzen Spieler und Fans von Eintracht Frankfurt ein besonderes Zeichen im Kampf gegen Rassismus. Die wieder aufkeimende Fan-Aktion 'United Colors of Frankfurt - Eintracht lebt von Vielfalt' sorgt im Vorfeld der Partie für positive Resonanz auf allen Ebenen, wie der Verein während der heutigen Pressekonferenz bekanntgab.

Der 33 Mann große Kader, mit dem Eintracht Frankfurt in die laufende Saison gegangen ist, ist wie bereits im Vorjahr eine riesige Multi-Kulti-Truppe. Insgesamt 17 verschiedene Nationen finden sich im vom Trainer Niko Kovac sowie Sport-Vorstand Fredi Bobic und Sportdirektor Bruno Hübner zusammengestellten Aufgebot wieder, die Vielfalt ist riesig: Von Deutschland über Frankreich, Finnland oder Kroatien reichen die Nationalitäten bis hin zu Mexiko, Japan, Ghana oder Kamerun.

Zwar könnten die Spieler im Anbetracht ihres Ursprungs teilweise nicht unterschiedlicher sein, doch es hindert niemanden im Kader der Eintracht daran, auf dem Platz als eine Einheit aufzutreten, die erfolgreichen Fußball spielt. Derzeit liegt Kovac mit seinen Spielern auf dem sechsten Tabellenplatz, der Europapokal ist im Endspurt der Saison zum Greifen nahe.

Dennoch gibt es auch im modernen Fußball noch immer Einzelfälle, in denen Spieler auf dem Platz mit Rassismus von den Rängen konfrontiert werden, wie beispielsweise Borussia Dortmunds Stürmer Michy Batshuayi im Europa-League-Duell gegen Atalanta Bergamo. Kevin-Prince Boateng, Mittelfeldmotor der Eintracht, ist bereits seit Jahren für seine aktive Beteiligung im Kampf gegen den Rasissmus bekannt und hielt beispielsweise im Jahr 2013 eine Rede vor den Vereinten Nationen, bei der er sich mit eben jenem Thema auseinandersetzte.

Fan-Aktion 'United Colors of Frankfurt' erfreut sich großer Beliebtheit

Doch am kommenden Wochenende sind es die Fans von Eintracht Frankfurt selbst, die im Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim ein Zeichen gegen Diskriminierung und für ein multikulturelles Zusammenleben setzen wollen. Zum insgesamt dritten Mal nach 1994 und 2008 findet die Aktion 'United Colors of Frankfurt' statt. Wie die Frankfurter Rundschau berichtet, werden im Vorfeld der Partie T-Shirts mit einem entsprechenden Motiv, auf dem neben der Skyline der Stadt sowie dem Adler, das Maskottchen des Vereins, der Schriftzug 'United Colors of Frankfurt - Eintracht lebt von Vielfalt' zu lesen sein wird. Insgesamt sind die Kleidungsstücke auf eine Anzahl von 11.500 Stück limitiert, der Preis beträgt in etwa zehn Euro. Die Erlöse sollen an Obdachlose gehen.

Eintracht Frankfurt v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga

    Die Mannschaft von Eintracht Frankfurt ist eine große, buntgemischte Truppe - nun                            sendet sie mit den Fans ein Signal im Kampf gegen Rassismus


​Die Idee sei dem Bericht zufolge nach dem letztjährigen DFB-Pokalfinale, das die Eintracht mit 1:2 gegen Borussia Dortmund verlor, erneut aufgekommen. In der Folge habe es auch Gespräche mit Vertretern des Vereins sowie des Hauptsponsors 'Indeed' gegeben, um neben den T-Shirts auch anderweitig auf die Aktion aufmerksam zu machen - mit Erfolg: Am Sonntag wird auf den Trikots der Eintracht-Spieler nicht der Druck des Sponsors, sondern derselbe Schriftzug wie auf den angebotenen T-Shirts zu sehen sein. 

​Auf der heutigen Pressekonferenz konnte nun ein erstes Resümee verkündet werden: "Wir haben bereits 5.000 Shirts verkauft. Das ist eine tolle Aktion, die direkt von unseren Fans kommt", sagte etwa Ina Kobuschinski, Vorsitzende des Eintracht Frankfurt Fanclubverbands e.V., zum bisherigen Ansturm auf die Shirts. Vorstandsmitglied Axel Hellmann sprach derweil von einer "ganz besonderen und einzigartigen" Aktion, da diese unabhängig vom Verein initiiert wurde: "Die Fans setzen sich damit für Vielfalt und ausdrücklich gegen jede Form von Diskriminierung ein", so der 46-Jährige.

​​Auch Frank Hensgens, Geschäftsführer des Hauptsponsors 'Indeed', lobte die in den vergangenen Monaten geschmiedeten Pläne: "Diese Aktion ist eine geniale Idee der Eintracht Fans, die wir sofort unterstützen wollten. Vielfalt spielt auch in unserem Unternehmen eine ganz wichtige Rolle." Die positive Resonanz lässt darauf schließen, dass das Projekt bereits jetzt schon ein großer Erfolg der Fans ist. Doch viel wichtiger ist die Botschaft dahinter, die sich klar für multikulturelle Vielfalt und gegen Diskriminierung und Rassismus ausspricht.