​Für die TSG 1899 Hoffenheim geht es nach dem 6:0-Kantersieg über den 1. FC Köln mit dem Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt weiter. Gegen die SGE könnten die Kraichgauer bei einem Erfolg weiter heranrücken an das obere Tabellendrittel, um vielleicht sogar noch auf einen Champions-League-Platz zu kommen. Während Spielgestalter Kerem Demirbay nach Verletzungspause wieder fit ist, ist das Innenverteidiger-Duo von 1899 zum jetzigen Zeitpunkt noch fraglich. 


Wie TSG-Coach Julian Nagelsmann auf der Pressekonferenz am Freitag erklärte, erwarte er gegen die Eintracht aus Frankfurt ein schweres Spiel gegen einen ähnlich spielenden Kontrahenten. "Die Eintracht ist ein sehr guter Gegner. Es ist sehr schwer, gegen sie zu spielen. Mit dem Ball machen sie viele Dinge ähnlich wie wir, sie sind nicht leicht zu verteidigen. Da brauchen wir in der Defensive gute Lösungen", so der 30-Jährige.

Gegen die Mannschaft von Trainer Niko Kovac kann der Coach am Wochenende dabei auch wieder auf Spielgestalter Kerem Demirbay zurückgreifen, der jüngst seinen Vertrag in Sinsheim verlängerte. "Kerem Demirbay ist wieder einsatzfähig, er ist sehr fit. Am Sonntag wäre er bereit - ob er von Beginn an spielt, liegt an ihm und den anderen Kandidaten auf der Position. Seine Verlängerung ist ein außergewöhnlich gutes Zeichen für uns." 


Ein ebenfalls gutes Zeichen ist die Leistung von Serge Gnabry in den vergangenen Partien. Überhaupt spielt die Leihgabe vom FC Bayern eine starke Rückrunde. "Serge Gnabry nimmt eine gute Entwicklung, er ist ein sehr bedeutender Spieler für uns." Dennoch könnte er nach seiner Trainingspause womöglich zu Beginn der Partie zunächst auf der Bank sitzen, wie Nagelsmann durchblicken ließ. "Nach seinem Krampf im Heimspiel gegen Köln konnte er jedoch drei Tage lang nicht trainieren."


Fraglich sind für das Duell mit den formstarken Frankfurtern in jedem Fall noch die beiden Innenverteidiger Kevin Vogt und Benjamin Hübner, wenngleich mit Armin Bicakcic eine Alternative zurückkehrt. "Kevin Vogt und Benni Hübner sind fraglich für Sonntag. Bicakcic ist wieder dabei, doch er war länger raus. Stefan Posch ist auch wieder dabei, aber er wird nicht von Beginn an spielen", erklärte Nagelsmann.

Die TSG 1899 Hoffenheim steht vor der Partie auf dem siebten Tabellenrang und hat weiter alle Chancen auf das internationale Geschäft. Mit einem Sieg würden die Kraichgauer nach Punkten gleichziehen mit Tabellennachbar Eintracht Frankfurt, die SGE aber aufgrund des besseren Torverhältnisses überholen.