Im November 2017 verstarb mit Hans Schäfer ein Kölner Idol der frühen Bundesligajahre. Zu Ehren des Weltmeisters von 1954 soll die Südtribüne im Effzeh-Stadion ab der kommenden Saison Schäfers Namen tragen. Wie genau die Kölner Fankurve künftig heißt, soll zusammen mit den Anhängern und der Familie besprochen werden.


Hans Schäfer ist eine der größten Legenden des 1. FC Köln. 18 Jahre trug er das Trikot des Effzeh, wurde mit den Geißböcken 1962 und zur Einführung der Bundesliga 1964 deutscher Meister. Ein Jahr zuvor wurde Schäfer zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt. Seinen größten Triumph feierte er mit dem Weltmeistertitel 1954, als Linksaußen Schäfer im Finale gegen Ungarn den entscheidenden 3:2-Siegtreffer durch Helmut Rahn auflegte.

Germany v France - International Friendly

Der große Hans Schäfer (2.v.r.): Im FC-Stadion wurde in Gedenken an den Weltmeister ein Bild des 40-fachen Nationalspielers im DFB-Dress gezeigt.



Fünf Monate ​nach seinem Todt im Alter von 90 Jahren wollen die Geißböcke ihrem Vereinsidol ein Denkmal setzen. Die Südtribüne im Rheinenergiestadion soll ab der kommenden Saison nach Schäfer benannt werden. “Hans Schäfer ist ein absolutes kölsches Idol. Deshalb hat der Aufsichtsrat den Beschluss gefasst - das Einvernehmen der Familie Schäfer vorausgesetzt - die Südtribüne umzubenennen”, bestätigte Lutz Wingerath, Geschäftsführer der Kölner Sportstätten der Bild

DFB World Champions Party

Weltmeister unter sich: Horst Eckel (l.) und Hans Schäfer (r.) im Jahr 2014.



Vize-Präsident Toni Schumacher hatte die Idee schon auf Schäfers Beerdigung im November vorgetragen. Nun wurde dem Vorhaben offiziell stattgegeben: "Wir wollen es zur neuen Saison umsetzen“, so FC-Geschäftsführer Alex Wehrle. Wie genau, soll in den nächsten Wochen geklärt werden: "Die konkrete Ausgestaltung und Umsetzung werden wir mit der AG-Fankultur besprechen“, meinte Wehrle weiter. Zusammen mit der Familie soll darüber entschieden werden, ob die Südtribüne künftig "Hans-Schäfer-Tribüne“ oder "De Knoll" nach Schäfers Spitznamen benannt werden soll.