HAMBURG, GERMANY - MARCH 17:  Douglas Santos (L) of Hamburg celebrates after scoring their first goal during the Bundesliga match between Hamburger SV and Hertha BSC at Volksparkstadion on March 17, 2018 in Hamburg, Germany.  (Photo by Oliver Hardt/Bongarts/Getty Images)

HSV empfängt Schalke: Die voraussichtliche Aufstellung der Hanseaten

Am Samstagabend des 29. Bundesliga-Spieltages kommt es zum Duell zwischen dem abstiegsgefährdeten Hamburger SV und dem FC Schalke 04. Während die Norddeutschen irgendwie aus dem Tabellenkeller flüchten wollen, geht es für die 'Knappen' nach wie vor um die Vizemeisterschaft. So wird HSV-Coach Christian Titz voraussichtlich aufstellen:

1. TW: Julian Pollersbeck

Christian Titz legte sich auf Julian Pollersbeck als neue Nummer 1 im Tor der Norddeutschen fest, somit bleibt Christian Mathenia nur der Platz auf der Bank. Auch gegen die Schalker wird sich an dieser Entscheidung wohl nichts ändern. Der 23-Jährige, der vom 1. FC Kaiserslautern zum HSV kam, wird zwischen den Pfosten stehen.

2. RV: Gotoku Sakai

An seiner Viererkette wird Titz im Vergleich zum 1:1-Remis gegen den VfB Stuttgart nicht viel verändern. Zumindest in puncto Außenverteidiger wird das Personal voraussichtlich nicht geändert werden. Heißt: Auf der rechten Seite verteidigt der 27-jährige Japaner Gotoku Sakai, seines Zeichens Kapitän des angeschlagenen Dinos.

3. IV: Kyriakos Papadopoulos

Nach anfänglichen Problemen zwischen Spieler und Trainer und einer öffentlichen kritischen Äußerung des temperamentvollen Innenverteidigers dürfte der Grieche gegen seinen Ex-Klub in die Innenverteidigung rücken und dabei neben dem jungen Ambrosius verteidigen. Gegen die Schwaben stand er aufgrund einer Verletzung nicht im Kader.

4. IV: Stephan Ambrosius

Mit Stephan Ambrosius wird Titz wieder dem 19-jährigen gebürtigen Hamburger das Vertrauen schenken, der im Spiel gegen den VfB sein erstes Bundesliga-Spiel absolvierte. 18-mal lief der  Verteidiger, der auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden kann, in dieser Spielzeit bereits in der Regionalliga Nord auf.

5. LV: Douglas Santos

Der 24-jährige Brasilianer zählt an der Elbe zu den absoluten Stammspielern. 21 Startelf-Einsätze sammelte er in dieser Saison bereits, fiel sonst verletzt aus. Im letzten Heimspiel gegen Hertha BSC traf der Linksverteidiger selbst. Etwas, das alle HSV-Fans auch gern gegen die formstarken Schalker sehen würden.

6. ZM: Matti Steinmann

Christian Titz gibt der Hamburger Jugend eine Chance. Nur fraglich, ob dieser Ansatz im Zuge der derzeit so prekären Lage nicht zu spät kommt. Im zentral defensiven Mittelfeld schenkte man zuletzt Matti Steinmann das Vertrauen. Der 23-Jährige mit finnischen Wurzeln steht gegen Schalke vor seinem dritten Bundesliga-Einsatz überhaupt.

7. OM: Aaron Hunt

Etwas erfahrener wird es schließlich im Offensivbereich des HSV. Der Vertrag des 31-Jährigen läuft zum Saisonende aus, ein Wechsel gilt bereits als beschlossene Sache. Er wird für seinen Noch-Arbeitgeber dennoch alles geben wollen und an seiner ausbaufähigen Bilanz der aktuellen Saison schrauben wollen: 23 Einsätze, aber nur ein Tor und zwei Torvorlagen. 

8. OM: Lewis Holtby

Zunächst waren es Oberschenkelprobleme, dann eine Risswunde: Lewis Holtby verpasste einen Großteil der Saison, absolvierte bislang nur zehn Saisoneinsätze, traf zwei Mal. Auch er wird den Verein zum Saisonende verlassen und teilt damit nicht nur dieselbe Position mit Hunt, sondern auch dasselbe Schicksal. 

9. RA: Tatsuya Ito

Der 20-Jährige erhielt in der aktuellen Saison bereits einige Chancen, um sein Potenzial anzudeuten. Das Spiel gegen die Gelsenkirchener würde bereits seinen 15. Einsatz in der 1. Bundesliga bedeuten. Hinter seiner Aufstellung steht ein kleines Fragezeichen, denn Titz könnte sich auch für Gouaida im Mittelfeld entscheiden und Hunt somit auf den Flügel schieben.

10. LA: Filip Kostic

Ob der teuerste HSV-Einkauf aller Zeiten noch etwas gegen den drohenden Abstieg tun kann? Immerhin vier Tore und eine Vorlage stehen für den 25-jährigen Serben in der aktuellen Saison zu Buche. Ob er dem Verein bei einem Gang in die Zweitklassigkeit treu bleiben würde, darf bezweifelt werden. 

11. ST: Gian-Luca Waldschmidt

Wieder kein Arp, so die Prognose im Angriff des HSV. Stattdessen wieder Vertrauen auf und in die Qualität von Gian-Luca Waldschmidt. Der 21-jährige Mittelstürmer kam in der aktuellen Spielzeit zu 15 Einsätzen, legte dabei selbst zwei Treffer vor. Auf sein erstes eigenes Tor in dieser Saison wartet der Angreifer, der aus der Jugend von Eintracht Frankfurt stammt, allerdings noch.