​Lucien Favre entwickelt sich allmählich zur heißesten Traineraktie des Sommers. Der Noch-Coach des OGC Nizza wurde bereits mit dem FC Bayern und Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Nun soll auch der FC Arsenal heiß auf den Schweizer sein.


Trotz des 4:1-Erfolgs in der Europa League über ZSKA Moskau wackelt der altehrwürdige Stuhl von Arsene Wenger beim FC Arsenal gewaltig. In der Liga wird man nun das zweite Mal in Folge den Einzug in die Champions League verpassen, zudem bekommen die 'Gunners' von der Konkurrenz regelmäßig ihre Grenzen aufgezeigt.

Die Zeit von Wenger, seit 1996 im Amt, scheint im Sommer endgültig beendet. Im stillen Kämmerlein schauen sich die Vereinsbosse nun schon nach einem Nachfolger um. Nachdem Thomas Tuchel sich wohl bereits mit Paris St. Germain einig ist, haben die Londoner nun ein Auge auf Lucien Favre geworfen. Das will zumindest die französische L'Equipe erfahren haben.


Der Schweizer steht aktuell noch in Diensten des OGC Nizza, kann den Verein im Sommer aber für eine Ablöse zwischen drei und fünf Millionen Euro verlassen. Das vermeintliche Interesse der 'Gunners' wird man in Dortmund wohl mit Unbehagen verfolgen, schließlich galt und gilt Favre als Wunschlösung Nummer eins auf die Nachfolge des scheidenden Peter Stöger. In den nächsten Wochen wird das Trainerkarussell vermutlich gehörig an Fahrt aufnehmen.