Der VfB Stuttgart steht am Sonntag (15.30 Uhr) vor der Auswärtshürde Borussia Dortmund. VfB-Rückkehrer Mario Gómez traf bisher in jedem Auswärtsspiel unter Trainer Tayfun Korkut, der direkten Druck auf die Zweite-Reihe-Angreifer ausübt.


Seit seiner Rückkehr zum VfB Stuttgart erwies sich Mario Gómez als Stürmer, der besonders in fremden Stadien Tore erzielt. In vier Auswärtsspielen unter Tayfun Korkut erzielte Gómez stolze sechs Treffer, zuletzt schnürte er sogar zweimal einen Doppelpack. Sein Trainer ist zufrieden, findet aber auch mahnende Worte an die Konkurrenz.

Sport-Club Freiburg v VfB Stuttgart - Bundesliga

Mario Gómez hilft dem VfB vor allem auswärts weiter


„Es ist wichtig, dass Mario trifft und im Spiel ist“, wird Korkut von der Bild zitiert. Der Deutsch Türke im Anschluss aber mit klaren Worten: „Es ist nicht verboten, dass die anderen auch Tore schießen. Wir haben noch einen Daniel (Ginczek; Anm. d. Red.) neben ihm, der jetzt auch wieder getroffen hat. Wir haben auch Abschlüsse von unseren offensiven Mittelfeldspielern. Aber da gilt es noch einen draufzusetzen, damit wir noch torgefährlicher werden und uns nicht nur auf unsere Spitzen verlassen.“


Im Spiel gegen den Hamburger SV (1:1) brachte Korkut früh die beiden offensiven Alternativen, Chadrac Akolo und ​Jacob Bruun Larsen. „Wir müssen Alternativen schaffen, wenn wir nochmal nachlegen wollen“, erklärt Korkut die Einwechslungen. In Dortmund wird es für den VfB schwer werden. Dort siegten die Schwaben zuletzt im Februar 2007. 1:0-Siegtorschütze war damals kein Geringerer als Gómez.