Florian Kohfeldt und Werder Bremen: die Erfolgsstory wurde vor wenigen Tagen langfristig ausgedehnt. Dass die Grün-Weißen unter dem zuvor als Interimslösung angedachten Trainer einen großen Entwicklungsschritt gemacht haben, blieb auch anderen Klubs nicht verborgen.


Seit Dienstag dieser Woche steht fest, dass Florian Kohfeldt auf längere Sicht den SV Werder Bremen trainiert. Das Trainerteam rund um den ehemaligen U23-Übungsleiter wurde mit ​einem Vertrag bis 2021 ausgestattet. Unter Kohfeldt erleben die Grün-Weißen so etwas wie eine Renaissance.


Durch zehn Siege und vier Unentschieden kletterten die Bremer unter der Führung von Kohfeldt bis auf den zwölften Tabellenplatz. Darüber hinaus spielt Werder unter dem 35-Jährigen attraktiven Fußball, der rund um den Osterdeich lange vermisst wurde. Das steigende Formbarometer hat wohl auch andere Klubs auf den Plan gerufen.

Borussia Moenchengladbach v SV Werder Bremen - Bundesliga

Florian Kohfeldt verlängerte unlängst bis 2021


Denn nach Informationen von Mein Werder hatten vor dessen Verlängerung zwei Vereine Interesse an Kohfeldt signalisiert. Um welche Klubs es sich dabei handelt, wird hingegen nicht berichtet. Der Werder-Hoffnungsträger begründete bereits seine Verlängerung.


"Für mich gab es zwei Hauptargumente dafür, dass es keine andere Wahl als Werder Bremen gibt. Ein Grund sitzt links von mir, das ist Frank Baumann. Und das andere Argument sitzt stellvertretend rechts neben mir (Max Kruse; Anm. d. Red.), und das ist die Mannschaft, mit der sich etwas entwickeln lässt“, so Kohfeldt.