Bjarne Thoelkes Verpflichtung warf schon im vorigen Sommer einige Fragezeichen auf. Nach Ablauf dieser Saison trennen sich die Wege des Innenverteidigers und des Hamburger SV wieder. Aus der 2. Liga scheint der Erzrivale des HSV, der FC St. Pauli, Interesse zu bekunden.


Die Liaison von Bjarne Thoelke mit dem Hamburger SV geht nach dieser Saison zu Ende. Der Innenverteidiger, der erst im vorigen Sommer an den Volkspark wechselte, hatte nur einen Vertrag über eine Saison erhalten. Für den HSV schaffte er es in einem Jahr nicht mal in den Kader: ein Innenbandriss im Knie sowie ein Syndesmosebandanriss verhinderten dies.

Hamburger SV Training Session

Kam über HSV-Trainingseinheiten nicht hinaus: Bjarne Thoelke


Ob mit dem HSV oder nicht: Thoelke wird es wohl wieder in die 2. Bundesliga verschlagen. Laut einem Bericht der Hamburger Morgenpost interessiert sich der FC St. Pauli für eine Verpflichtung des 1,91 Meter großen Innenverteidigers, der in der Abstiegssaison des Karlsruher SC nachgewiesen hatte, dass er über Zweitligaformat verfügt.


Bei den Kiezkickern bricht mit Lasse Sobiech die Abwehrkonstante schlechthin weg. Der 27-Jährige erklärte bereits, seinen auslaufenden Vertrag nicht mehr zu verlängern. Dem Vernehmen nach steht er kurz vor einem Wechsel zum 1. FC Köln, ​der ihn mit einem Vertrag über drei Jahre ausstatten soll. Insofern Thoelke nach langer Reha-Zeit wieder spielfit sein sollte, wäre ein Wechsel in den Hamburger Stadtteil St. Pauli nicht die schlechteste Option – für beide Seiten.