​Aufgrund der schlechten Platzierung in der Liga wird beim FC Arsenal derzeit vor allem der Erfolg in der Europa League ins Visier genommen. Im Viertelfinal-Hinspiel gegen ZSKA Moskau konnte das Team von Manager Arsene Wenger einen großen Schritt in Richtung Halbfinale machen. 

Die 'Gunners' schickten ihre beste Elf auf den Platz, nur der für die Europa League nicht spielberechtigte Pierre-Emerick Aubameyang fehlte. Doch auch mit Alexandre Lacazette als alleinige Spitze hatte Arsenal keine Probleme, sich eine komfortable Ausgangslage für das Rückspiel zu verschaffen.


Durch Aaron Ramsey gerieten die schon von Beginn an spielstarken Londoner in der 9. Minute in Führung. Der walisische Nationalspieler verwertete eine Vorarbeit von Hector Bellerin souverän. Doch nur sechs Minuten später folgte der Ausgleich der Russen durch Aleksandr Golovin, der einen für Petr Cech unaufhaltbaren Freistoß verwandelte.

Arsenal FC v CSKA Moskva - UEFA Europa League Quarter Final Leg One

Alexandre Lacazette sammelt mit seinem Doppelpack weiter Selbstvertrauen


Mit Lacazettes 2:1-Treffer per Elfmeter wurde aber der Startschuss für den Charakter der restlichen Partie festgelegt. Auf die in der 23. Minute erzielten Führung folgte nach fünf Minuten ein Traumtreffer von Aaron Ramsey, der mit der Schuhseite eine hohe Hereingabe von Mesut Özil per Lupfer über ZSKA-Keeper Igor Akinfeev beförderte. Auch Lacazette schnürte seinen Doppelpack mit dem Treffer zum 4:1-Endstand.


Die Londoner hatten durchaus viele Chancen, um die Torausbeute im heimischen Stadion sogar noch auszubauen. Doch Akinfeev war mit seinen Glanzparaden der einzige Spieler seiner Mannschaft, der im Emirates Stadium Normalform zeigte. Einziger Wermutstropfen war die verletzungsbedingte Auswechslung von Henrikh Mkhitaryan.