Am kommenden Spieltag trifft Hertha BSC am Samstag (15.30 Uhr) auswärts auf Borussia Mönchengladbach. Gegen den Tabellennachbarn vom Niederrhein will die Mannschaft von Pal Dardai weiterhin Punkte sammeln, um den Klassenerhalt langsam aber sicher endgültig zu besiegeln. Im Zuge dessen bekamen Stürmer Davie Selke sowie Flügelspieler Valentino Lazaro einen Einsatz vom Trainer beim kommenden Spiel in Aussicht gestellt.

In der aktuellen Saison befand sich die Mannschaft von Hertha BSC überwiegend im gesicherten Mittelfeld. Die Alte Dame kehrte zum ersten Mal seit neun Jahren in den Europapokal zurück und steht trotz der Doppelbelastung in der Hinrunde mit 36 Zählern auf dem elften Tabellenplatz. Mit dem bisherigen Verlauf der Rückrunde scheint man zufrieden zu sein, wie Manager Michael Preetz auf der Pressekonferenz am Donnerstag offenbarte.

​"Wir haben in dieser Rückrunde solide gespielt. In den Spielen, die wir verloren haben, waren wir eigentlich besser. Dann haben wir wahnsinnig viele Spiele Unentschieden gespielt und einen Tick zu wenige gewonnen", so der 50-Jährige, der noch einmal betonte, wie umkämpft es im Mittelfeld der Liga zugehe: "Die Bundesliga ist in dieser Saison so ausgeglichen und eng beieinander, dass wahnsinnig viele Spiele unglaublich eng sind. Das betrifft auch viele unserer letzten Spiele."

Für Preetz gehe es allerdings im Saison-Endspurt darum, neben weiteren Punkten auch durch eine gewisse Lockerheit auf dem Platz zu überzeugen: "Natürlich würde ich mir wünschen, dass wir es in den verbleibenden Spielen schaffen, das ein oder andere Spiel gewinnen zu können und dass wir es schaffen, befreiter aufzuspielen, als einige zuletzt den Eindruck hatten." Er wolle, dass die Akteure "frei in diese Spiele gehen und das zeigen, was in ihnen steckt."

Hertha BSC Berlin v Borussia Dortmund - DFB Cup Semi Final

Gemeinsam mit Pal Dardai führte Michael Preetz die Hertha wieder in ruhige Gewässer


Zwar sei man in dieser Saison bislang "nie gefährdet" gewesen, doch andererseits habe man es versäumt, einige Punkte im Hinblick auf eine erneute Qualifikation für die Europa League zu sammeln. Daher stehen auch für Trainer Pal Dardai weitere Punkte auf dem Plan, im besten Fall schon in Mönchengladbach: "
Wir gehen dahin, um Punkte mitzunehmen", so der Ungar, der gleichzeitig einräumte: "Das ist jedoch nicht einfach, war es nie."

​Dennoch wolle man "willig" auftreten "und zeigen, dass wir uns dieses Jahr auswärts verbessert haben." Die Gladbacher stehen derzeit mit 37 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz, sind für die Herthaner somit in direkter Reichweite. Auf Augenhöhe sieht sich Dardai allerdings nicht. Viel mehr sei man "eine komplett andere Mannschaft", besonders was das Spielermaterial angehe.

Startelf-Einsatz von Selke möglich - Lazaro kann wieder mittrainieren​

Wen er alles aufstellen wird, wollte der 42-Jährige noch nicht endgültig verraten. Allerdings ließ er offen, ob er sich im Sturm erneut für ​Vedad Ibisevic oder für Davie Selke, der in den vergangenen drei Partien auf der Bank Platz nehmen musste, entscheide. Vor allem der ehemalige Angreifer von RB Leipzig wurde für seine Trainingsleistungen in den vergangenen Wochen gelobt: "Im Training war er (Davie Selke, d. Red.) die letzten zwei Wochen richtig gut. In den letzten zwei Wochen hat er im Training angefangen, richtig viele Tore zu machen und er fixiert sich auf die Aufgabe. Wir werden sehen, vielleicht spielt er von Anfang an."

​Zu viele Angreifer wolle Dardai allerdings nicht mitnehmen: "
Drei Stürmer im Kader ist eher ein Modell für Heimspiele." Allerdings sei auch "die Form der Spieler und die Gegneranalyse" wichtig, um sich auf das endgültige Aufgebot festzulegen, zu dem auch wieder Valentino Lazaro gehören könnte. Der Österreicher stand in dieser Saison bereits 14 Mal in der Startelf und stand in neun der letzten zehn Partien jeweils über 90 Minuten auf dem Platz.

​​Gegen den VfL Wolfsburg musste er verletzungsbedingt passen, doch mittlerweile befinde sich der 22-Jährige wieder im Training: "Lazaro hat heute mitgemacht und hat während des Trainings einige Extra-Sachen absolviert. Es war heute mehr regeneratives Training für uns. Er ist gesund und wenn alles so bleibt, kommt er mit und spielt", so Dardai, der die Qualitäten seines Schützlings noch einmal hervorhob: "Lazaro ist gut ausgebildet, athletisch und bei seinem Wechsel zu uns in gutem Zustand gewesen. Er hat die technischen Voraussetzungen, das Tempo, die Spielfreude und -witz. Das alles bringt er in unser Spiel ein und belebt es so. So darf er weitermachen."