Der VfL Wolfsburg steht sechs Spieltage vor Saisonende nur auf dem 15. Tabellenplatz und ist punktgleich mit dem 1. FSV Mainz 05 auf dem Regelationsplatz. Um den Klassenerhalt zu sichern, müssen am Wochenende gegen den SC Freiburg dringend Punkte her. Für schlechte Nachrichten sorgt dabei jedoch die Personallage, VfL-Coach Bruno Labbadia muss fast auf seine gesamte Abwehr verzichten. Zwei Youngster stehen hingegen erstmals vor einem Kaderplatz.


Wie Bruno Labbadia auf der Pressekonferenz am Donnerstag erklärte, werden sowohl Innenverteidiger John Anthony Brooks als auch Rechtsverteidiger Sebastian Jung gegen die Freiburger ausfallen. "John Anthony Brooks hat das Mannschaftstraining bisher nicht komplett mitmachen können. Sebi Jung ist nur im Lauftraining gewesen", so der 52-Jährige. Auch Jakub Blaszczykowski ist noch nicht wieder einsatzbereit. "Kuba soll nächste Woche wieder in Wolfsburg sein."


Zu allem Überfluss fallen neben Brooks mit dem Niederländer Jeffrey Bruma und Youngster Felix Uduokhai auch noch zwei weitere Innenverteidiger aus. Während Bruma nach seiner Virusinfektion laut Labbadia "kein grünes Licht für Samstag bekommen wird", wurde Defensiv-Juwel Uduokhai nach anhaltenden Knieproblemen "zu einem Spezialisten geschickt, damit er in dieser Saison noch eine Rolle spielen kann." Mit Marcel Tisserand und Robin Knoche stehen somit lediglich zwei von ursprünglich fünf Innenverteidigern bereit und zur Verfügung. 

Hertha BSC v VFL Wolfsburg - Bundesliga

Knapp besetzt: VfL-Coach Bruno Labbadia gehen die Verteidiger aus



Auch im defensiven Mittelfeld geht die Personalnot weiter, Stammspieler Josuha Guilavogui darf aufgrund seiner Gelbsperre gegen die Mannschaft von Trainer Christian Streich nur zusehen. Für die vielen Ausfälle werden nun wohl zwei Youngster eine Chance bekommen und im Bundesligakader der Wölfe stehen. "Paul Jaeckel trainiert bereits ein paar Wochen bei uns mit und wird definitiv eine Alternative sein", so Labbadia über den 19-Jährigen, der bereits bei der 0:3-Niederlage bei der TSG 1899 Hoffenheim im Kader stand und 90 Minuten lang auf der Bank saß. 


Auch Neuzugang Dominik Franke, der vergangenen Sommer von Vizemeister RB Leipzig zu den Niedersachsen kam, ist eine Option. "Dominik Franke war gestern bei uns im Training und ist zumindest für den Kader am Wochenende auch eine Alternative."