Als Kind hat Liverpools Eigengewächs Trent Alexander-Arnold von einem solchen Abend geträumt: Bei der 3:0-Gala gegen Manchester City stellte der 19-jährige Rechtsverteidiger Gegenspieler Leroy Sané kalt und gehörte so zu den Matchwinnern im Team von Jürgen Klopp. Die überragende Leistung des Youngsters lässt die Experten schwärmen.


"Ziemlich gut, muss man sagen" - Das war wohl die Untertreibung des Jahres von Jürgen Klopp zur Leistung seines Rechtsverteidigers Trent Alexander-Arnold. Der 19-Jährige war beim ​3:0-Hinspielsieg gegen Manchester City einer der Matchwinner des FC Liverpool. In seinem sechsten Champions-League-Einsatz war an Alexander-Arnold kein Vorbeikommen. Vor allem Nationalspieler Leroy Sané biss sich an seinem Gegenspieler regelmäßig die Zähne aus.

So war Manchesters Plan, vor allem mit Eins-gegen-Eins-Duellen am Flügel zum Erfolg zu kommen, von Anfang an zum Scheitern verurteilt. "Ohne Gegentreffer zu bleiben ist genauso wichtig wie die drei Tore, die wir geschossen haben", freute sich Englands U21-Nationalspieler nach der Partie. Die Lorbeeren für die starke Defensivleistung der Reds wollte er in aller Bescheidenheit nicht alleine einheimsen: "Sané ist ein Topspieler. Er ist wohl einer der besten Flügelspieler der Liga, wenn nicht sogar auf der Welt", so Alexander-Arnold. 


Deshalb bedankte er sich bei seinen Kollegen, die ihn immer wieder unterstützt hätten und so gar nicht erst in viele Mann-gegen-Mann-Duelle verwickelten: "Danke an Ox [Alex Oxlade-Chamberlain, Anm. d. Red.], Gini [Georginio Wijnaldum] nach seiner Einwechslung, Mo [Salah] und Hendo [Jordan Henderson]."

Zu einem großen Teil war aber Liverpools Nummer 66 selbst dafür verantwortlich, dass er einen Abend erlebte, von dem er "schon als Kind geträumt" hatte. In Liverpool geboren, trägt er seit dem sechsten Lebensjahr das Reds-Trikot. Im Oktober 2016 kam er im Ligapokal zum ersten Mal bei den Profis zum Einsatz, in der laufenden Spielzeit gehört er zum Stammpersonal. 


"Es ist toll an einer speziellen Nacht wie heute im Anfield beteiligt zu sein. Es ist der Stoff aus dem Träume gemacht sind. Ich war dankbar für die Möglichkeit und das Vertrauen des Trainers in einem so wichtigen Spiel für den ganzen Klub auf mich zu setzen", freute sich der Rechtsverteidiger.

Von den Anhängern wurde er zum Spieler des Spiels gekürt, von Klopp und den britischen TV-Experten mit Lob überhäuft. Mit einem breiten Lächeln erklärte sein Trainer nach der Partie, dass es für ihn "überhaupt kein Thema" gewesen sei, auf seinen Youngster zu setzten. Der hatte in den letzten Wochen nach zwei Patzern gegen Crystal Palace und Manchester United öffentliche Kritik abbekommen. "Wenn man mit 19 keine Fehler mehr machen darf, weiß ich nicht, wie das überhaupt geht", meinte der 50-Jährige bei Sky


Im englischen TV klang das noch euphorischer. Ex-Nationalspieler Rio Ferdinand sprach von 

Alexander-Arnolds "großer Mentalität" in einem Spiel wie heute so eine fantastische Leistung abzuliefern. Das sah auch Chelsea-Legende Frank Lampard so: "Es ist fantastisch einen jungen Spieler zu sehen, wie er eine Herausforderung wie diese annimmt. Tolle Mentalität des Jungen, so ein Spiel zu zeigen - nach dem Druck, der nach seinen jüngsten Leistungen auf ihm lastete", schwärmte der 39-Jährige bei BT Sport. Englands Nationaltrainer Gareth Southgate könne davon "nichts als begeistert sein".