​Nach fünfjähriger Abstinenz steht Fortuna Düsseldorf kurz vor einer Rückkehr in die Bundesliga. Angesichts von acht Punkten Vorsprung auf Platz drei können die Rheinländer langsam aber sicher den Aufstiegssekt kalt stellen. Torhüter Raphael Wolf wird den Tabellenführer der zweiten Liga am Saisonende wohl dennoch verlassen. Der 29-Jährige liebäugelt offenbar mit einer Rückkehr zum Hamburger SV. 


Im vergangenen Sommer wechselte Wolf ablösefrei vom SV Werder Bremen nach Düsseldorf, wo er einen Einjahresvertrag unterschrieb und vorerst den Posten der Nummer zwei übernahm. Seit der schweren Verletzung von Stammtorhüter Michael Rensing (Rippenfraktur) hütet der 29-Jährige das Tor der Fortuna. In 26 Pflichtspielen musste der Schlussmann insgesamt 34 Mal hinter sich greifen. In sechs Partien blieb der Ex-Bremer ohne Gegentreffer. 


Die Verantwortlichen würden den am Saisonende auslaufenden Vertrag des gebürtigen Münchners gerne verlängern. Wolf liegt bereits seit geraumer Zeit ein Angebot vor. Der Rechtsfuß zögerte bislang mit einer Unterschrift, da er offenbar andere Pläne verfolgt. 

Wie die Hamburger Morgenpost berichtet, will der Torhüter unbedingt zum Hamburger SV zurückkehren. Wolf lief bereits in der Jugend für den Bundesliga-Dino auf und stand insgesamt fünf Jahre lang in der Hansestadt unter Vertrag, ehe er den Verein Richtung Österreich verließ.


Beim HSV ist derzeit offen, welche Torhüter dem Klub im Abstiegsfall erhalten bleiben. Ein Abgang von Christian Mathenia, der Mitte März seinen Status als Nummer eins verloren hat, gilt als wahrscheinlich. Bei Julian Pollersbeck deutet vieles darauf hin, dass er dem Bundesliga-Dino über den Sommer hinaus die Treue hält. Fortuna-Coach Friedhelm Funkel ​riet Wolf jüngst vor einem Wechsel zum HSV ab.