Der FC Barcelona besiegte AS Rom im Hinspiel des Champions-League-Viertelfinales mit 4:1 und hat somit beste Chancen auf den Einzug in das Halbfinale. Während die Katalanen von zwei Eigentoren und den Treffern von Piqué und Suárez profitierten, gab es auch eine personelle Randnotiz beim FC Barcelona, denn Sergio Busquets wurde zur 67. Minute ausgewechselt.


Selten muss der defensive Mittelfeldspieler des FC Barcelona, seines Zeichens gesetzter Stammspieler bei Verein und Nationalmannschaft, den Platz früher verlassen, als es unbedingt notwendig ist. Er ist in allen wichtigen Partien der Katalanen dabei. Umso überraschender war es, als er das Feld gestern Abend räumen und für Paulinho Platz machen musste, der in der 67. Minute von Valverde eingewechselt worden war.

FBL-EUR-C1-BARCELONA-ROMA

Wurde gegen den AS Rom von Paulinho abgelöst: Sergio Busquets.


Die spanische Zeitung Mundo Deportivo zitiert den Trainer des FC Barcelona nun, der seine Entscheidung bezüglich Busquets rechtfertigt bzw. erläutert. "Busquets hat um seine Auswechslung gebeten. Er spielte mit einer Infiltration (Eindringen von flüssiger Substanz in ein Gewebe, Anm.) und hatte einige kleinere Probleme", so Valverde, der damit andeutete, dass der Mittelfeldspieler auf die Zähne beißen musste, um das Heimspiel gegen die Roma überhaupt bestreiten zu können.


Mit seiner Startelf hat der Trainer des FC Barcelona wohl die richtige Entscheidung getroffen, denn das Resultat spricht bereits eine deutliche Sprache. Ein Ausfall von Busquets würde das Team dagegen schwer treffen. Noch ist nicht klar, ob und wie lang Busquets ausfallen wird, zumal der Trainer ja nur von "kleineren Problemen" sprach. Eventuell wird man auf ihn bis zum Rückspiel am 10. April verzichten. Zunächst steht für Barça am Samstag, den 7. April ein Heimspiel in der Liga gegen den FC Leganés an.