Die vertraglich fixierte Zusammenarbeit zwischen Hertha BSC und Julian Schieber endet am 30. Juni 2018. Die Berliner spielen offenbar mit dem Gedanken, den Angriff zu verjüngen. Eine Zukunft in der Hauptstadt hat der gebürtige Baden-Württemberger somit wohl nicht mehr. Auch die Zukunft von Vedad Ibisevic und Salomon Kalou scheint ungeklärt.


Für Julian Schieber war es ein denkwürdiges Wochenende. Beim müden 0:0 im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg gab es stehende Ovationen für den von Verletzungen gescholtenen Angreifer. Nach 413 Tagen verletzungsbedingter Pause gab Schieber sein Comeback für Hertha BSC. Eine weiterführende Zukunft an der Spree hat der Angreifer aber wohl nicht.

Hamburger SV v Hertha BSC - Bundesliga

Vedad Ibisevic könnte Hertha im Sommer verlassen


Nach Angaben der Fachzeitschrift kicker will sich Herthas Geschäftsführer Sport, Michael Preetz, demnächst zwar mit Schieber zusammensetzen. Ein neues Vertragsangebot sei hingegen aber nicht in Sicht. Der BSC wolle seine Sturmabteilung verjüngen, heißt es weiter. ​Auch die Zukunft von Vedad Ibisevic und Salomon Kalou steht auf der Kippe.


Bei beiden sei ein Verbleib „fraglich“, schreibt der kicker. Ibisevic (Vertrag bis 2019) und Kalou (2020) stehen beide noch mindestens eine Saison in Berlin unter Vertrag, gehören aber mit 33 bzw. 32 Jahren nicht mehr der jüngsten Generation an. In der Vergangenheit lehnte das Duo bereits mehrfach lukrative Angebote aus China und den USA ab.