Die Chancen von Schalke 04, Max Meyer über die Saison hinaus im Verein halten zu können, sind fast gen Nullpunkt gesunken. Das Eigengewächs wird sich im Sommer mit hoher Wahrscheinlichkeit eine neue Herausforderung suchen. Neben zahlreichen Alternativen im Ausland, öffnen sich die Türen offenbar auch in der Bundesliga.


Viel Hoffnung auf eine Zusammenarbeit über die Saison hinaus, macht sich Schalke 04 nicht mehr. Die Verantwortlichen gehen nahezu fest davon aus, dass sich Max Meyer nach neun Jahren in Diensten von Königsblau verabschieden wird. „Momentan ist die Faktenlage so, dass man davon ausgehen kann und muss, dass Max den Verein im Sommer verlässt“, sagte S04-Sportvorstand Christian Heidel vor wenigen Tagen.


Wohin Meyer der nächste Schritt auf der Karriereleiter führt, ist hingegen völlig offen. In Europas Topligen kann sich der 22-Jährige nach Belieben umschauen. ​Unter anderem dem FC Arsenal, dem FC Liverpool, Juventus Turin sowie der AS Rom wurden bisher Interesse nachgesagt. Es wäre nicht ungewöhnlich, sollten in den kommenden Wochen weitere Interessenten hinzukommen.

FC Schalke 04 v TSG 1899 Hoffenheim - Bundesliga

Max Meyer hat zahlreiche Wechseloptionen


Doch auch ein Verbleib innerhalb der Bundesliga scheint nicht ausgeschlossen. Laut einem Bericht der Bild bemühen sich sowohl RB Leipzig als auch die TSG Hoffenheim um die Dienste Meyers. Leipzig sucht Im Zuge des bevorstehenden Abgangs von Naby Keïta (FC Liverpool) nach einem Ersatz für die Mittelfeldzentrale. Meyer wäre aufgrund des Financial Fairplay eine interessante Option für den Red-Bull-Klub.


In Hoffenheim könnte Meyer den jungen Nadiem Amiri ersetzen, der über eine Ausstiegsklausel in Höhe von 17 Millionen Euro verfügen soll. Leipzig soll Interesse an dem 21-Jährigen bekunden. Doch auch Schalke bemüht sich um Amiri, der als Wunschspieler von Trainer Domenico Tedesco ausgemacht wird.