​Der drohende Abstieg kommt dem Hamburger SV auf allen Ebenen teuer zu stehen. Allein durch den Abgang der VIP-Kunden macht der Noch-Liga-Dino einen Verlust in zweifacher Millionenhöhe.


Platz 18, sieben Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz bei noch 18 zu holenden Zählern. Für den Hamburger SV sieht es dieser Tage alles andere als rosig aus. Ein Abstieg wird immer wahrscheinlicher und somit auch ein enormer wirtschaftlicher Verlust.



Wie das Hamburger Abendblatt berichtet macht der HSV allein aufgrund des Rückgangs der VIP-Tickets einen Verlust von rund zehn Millionen Euro. Die High-Socitey hat keine Lust auf zweite Liga. Logen und Business-Plätze bleiben leer. Rund 40 Prozent der VIP-Kunden haben bereits ihr Abo gekündigt. 


Bis zum 31. März könnten noch weitere folgen. Dann endet nämlich die Frist für die kommende Saison. Lediglich 4,5 Millionen Euro kann der Verein Prognosen zufolge in der zweiten Liga in diesem Bereich noch generieren.


Der Abstieg kommt den 'Rothosen' also immer teurer zu stehen. Zwar zeigte die Mannschaft von Christian Titz zuletzt leichte Verbesserung, doch beim anstehenden Restprogramm glaubt selbst der krasseste Optimist im HSV-Trikot nicht mehr an einen Klassenerhalt. Die Tage des Dinos sind gezählt.