​In Anbetracht des geplanten Kaderumbruchs treten in den internationalen Medien von Tag zu Tag neue Namen hervor, die sich auf der Einkaufsliste von Borussia Dortmund befinden. Gestern gab es ​Neuigkeiten aus Italien, nun legen die Spanier nach. 

​​Laut dem Sportprogramm Galicia en Goles, das auf Radio Galega läuftbefindet sich Maximiliano Gomez im Visier von Borussia Dortmund. Ein durchaus interessantes und plausibles Gerücht, da es wie die gestrige Info zu Barella von einer Lokal-Quelle kommt.


Da Michy Batshuayi nach seiner Leihe im Sommer zum FC Chelsea zurückkehren wird, muss sich Borussia Dortmund Gedanken um die Verpflichtung eines neuen Mittelstürmers machen. Im ​März scheiterte man noch im letzten Moment an einem Transfer von Lautaro Martinez. 


Gomez ist ein qualitativer Plan B, der sich zudem in einer europäischen Top-Liga unter Beweis stellen konnte: in der bisherigen La-Liga-Saison erzielte der 21-jährige Knipser 14 Tore in 29 Partien bei Celta Vigo. Der Vertrag des uruguayischen Nationalspielers läuft noch bis 2022, erst im vergangenen Sommer wurde er für vier Millionen Euro verpflichtet.  


Vom Spielertypus her wäre es jedenfalls eine komplett neue Erfahrung für die Schwarz-Gelben: Gomez ist ein physisch starker Spieler, der sich vor keinem Zweikampf scheut. Dies belegt vor allem die Tatsache, dass er bis jetzt 11 gelbe Karten in der Liga sammelte!


Zudem erzielt er mehrheitlich Kopfballtore, denn seine 1,86-Meter-Körpergröße verschafft ihm im Verbund mit seiner Athletik einen einzigartigen Vorteil in der Luft. Über andere Interessenten ist derzeit nicht viel bekannt, doch in dieser Hinsicht wird sich bis zum Sommer mit Sicherheit noch einiges tun. Jedenfalls lehnte Gomez schon im Winter ein gigantisches Angebot aus China ab.