​Beim 2:1-Erfolg der Bayern im Viertelfinal-Hinspiel der Champiohs League beim FC Sevilla sorgten Franck Ribéry und Thiago für den knappen Sieg im Estadio Ramón Sánchez Pizjuán. Doch auch ein anderer Spieler fiel durch eine Klasse-Aktion auf: Javi Martinez sicherte mit seiner Monster-Grätsche den Münchener Erfolg.


Kurz nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber beim Stande von 1:1 durch Franco Vazquez die Möglichkeit erneut in Führung zu gehen. Doch ein beherztes Einsteigen von Mittelfeld-Abräumer Javi Martinez verhinderte einen abermaligen Bayern-Rückstand. 



Nach der Partie wurden neben den Torschützen Franck Ribéry (der hauptverantwortlich für das Eigentor von Jesus Navas war) und Thiago auch Martinez gefeiert, wie Weltmeister Mats Hummels verriet: "Das war wie ein gefühltes Tor", erklärte der Innenverteidiger an den Sky-Mikros. "Das ist eine Szene, die aus einem vermeintlichen 2:1 für Sevilla ein anderes Ergebnis gemacht hat. Das war von Javi weltklasse, seine Grätsche haben wir in der Kabine ein bisschen gefeiert. Das war sensationell von Javi und macht ihn so wichtig für uns. Er denkt immer defensiv."



Schon vor dem Spiel lobte Bayern-Coach Jupp Heynckes den Spanier, der bereits beim Triple-Sieg 2013 der Schlüsselspieler der Trainerlegende war, in den höchsten Tönen: "Javi ist ein überragender defensiver Mittelfeldspieler. Wenn er Selbstvertrauen hat, gibt es nicht viele bessere Spieler." Worte, die Javi Martinez wohl den nötigen Motivationsschub gaben.