​Der Hamburger SV spielt auch in diesem Jahr wieder eine enttäuschende Bundesligasaison und steht sechs Spieltage vor Schluss auf dem letzten Tabellenplatz. Auch unter Neu-Coach Christian Titz scheint sich das Ruder beim Bundesliga-Dino nicht zu wenden. Dennoch will der Trainer vorerst keine großartigen Änderungen bezüglich der Personalpolitik vornehmen. Auch der in dieser Saison bereits mehrfach in der Kritik stehende Kapitän Gotoku Sakai erhielt vom Coach eine Stammplatzgarantie. 


Wie Titz nach dem torlosen 0:0-Unentschieden gegen den formstarken und unter Tayfun Korkut noch ungeschlagenen VfB Stuttgart erklärte, werde Sakai auch in den kommenden Partien auflaufen und in der Hamburger Startelf stehen: "Für mich hat sich die Frage nie gestellt, dass ich da eine Veränderung herbeiführe. Ich fand den Spieler schon vorher sehr interessant. Er hat mein Vertrauen mit dem, was er zeigt." 


Trotz seiner über die Saison gesehen durchwachsenen Leistungen muss der Nationalspieler bis zum Saisonende also wohl nicht um seinen Stammplatz als Rechtsverteidiger bangen, obwohl mit Dennis Diekmeier durchaus gleichwertiger Ersatz bereit stünde. "Er ist ein Spieler, der über die Ruhe kommt. Er führt aber sehr viele Gespräche mit Spielern, hat eine gewisse Wärme. Vielleicht nicht auf die typische Art, wie wir uns das von Führungsspielern vorstellen. Er macht es auf seine menschliche Art", lobte Titz den 27-Jährigen.

FC Bayern Muenchen v Hamburger SV - Bundesliga

Wird den HSV nach derzeitigem Stand am Saisonende verlassen: Kapitän Gotoku Sakai 



In der laufenden Saison kommt Sakai bislang auf 23 Pflichtspiele in Bundesliga und DFB-Pokal, 21 davon bestritt er von Beginn an. Da sein Vertrag im kommenden Sommer ausläuft und man sich bislang nicht auf eine Verlängerung einigen konnte, wird der in New York geborene Japaner die Rothosen nach jetzigem Stand der Dinge am Saisonende verlassen. Zwar machte er den Verantwortlichen zuletzt durchaus Hoffnung, auch im Falle eines erstmaligen Abstiegs in die 2. Bundesliga die Treue zu halten - eine endgültige Entscheidung ist bislang allerdings noch nicht gefallen.