​Am Samstagnachmittag konnte sich der​ FC Schalke 04 in einer ​umkämpften Partie gegen den SC Freiburg mit 2:0 durchsetzen. Einer der Garanten für den Erfolg der 'Königsblauen' war einmal mehr Angreifer Guido Burgstaller. Nach der Partie feierte der Österreicher mit den Schalke-Anhängern in der Kurve. Dieses Erlebnis wird der Mittelstürmer so schnell nicht wieder vergessen.


Mit seinem Treffer zum 2:0 in der 73. Spielminute machte der 28-Jährige den Deckel auf die Partie und bescherte den 'Knappen' den sechsten Sieg in Folge. In der Tabelle konnten die Schalker dadurch ihren zweiten Platz festigen und haben nunmehr vier Punkte Vorsprung auf Erzrivale Borussia Dortmund.

In einem Gespräch mit der Vereinsseite der Gelsenkirchener, sprach der Stürmer nun über sein Verhältnis mit den Schalke-Fans, die ihn nach der Partie zum ersten Mal auf das Podest vor den Stehplätzen gebeten hatten. "Ich wusste zunächst gar nicht, was los ist. Ralf Fährmann hat mich dann darauf hingewiesen, dass ich in die Kurve kommen soll. Es war das erste Mal für mich – und ich kann sagen, dass es riesengroßen Spaß gemacht hat. Daran könnte ich mich gewöhnen", so der Rechtsfuß.


Dabei unterstrich der 16-fache österreichische Nationalspieler wie gut ihm die Anerkennung der Anhänger tut. Er fühle sich auf Schalke "pudelwohl" und genieße es sehr, dass Schalke-Trikot zu tragen. Für die Unterstützung sei er sehr dankbar und es sei ein überragendes Gefühl, "wenn die Fans hinter einem stehen."


In der laufenden Saison konnte der 1,87-Meter-Schlaks bislang wettbewerbsübergreifend in 30 Spielen elf Treffer und fünf Torvorlagen beisteuern und ist damit der mit Abstand torgefährlichste Spieler im Kader von Trainer Domenico Tedesco.