Eins steht schon mal fest: Jupp Heynckes wird seinen im Sommer auslaufenden Vertrag beim FC Bayern nicht mehr verlängern. Einer, der als möglicher Nachfolger gehandelt wurde, ist Niko Kovac. Der Kroate plant bei Eintracht Frankfurt aber wohl schon den Kader für die nächste Saison.


Nachdem Thomas Tuchel dem FC Bayern eine Absage erteilte, ziehen die Münchner Verantwortlichen weiter ihre Kreise. Noch steht ein Nachfolger für den zum Saisonende ausscheidenden Jupp Heynckes nicht fest. Thematisiert wurden bereits einige Alternativen: unter anderem Niko Kovac.


Der ehemalige Bayern-Profi steht noch bis 2019 als Trainer von Eintracht Frankfurt im Wort. Verfolgt man diese Geschichte aufmerksam, ​war zuletzt von einer Ausstiegsklausel in seinem Vertrag die Rede, die einen Wechsel zu den Bayern ermöglicht. Dieser wird im Sommer aber wohl nicht vonstatten gehen.

Eintracht Frankfurt v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga

Plant bereits die nächste Saison: Niko Kovac



Nach Angaben des kicker geben sich die Frankfurter Verantwortlichen entspannt. Demnach plant Kovac bereits die nächste Eintracht-Saison und soll darüber hinaus keinen Kontakt mit dem FC Bayern haben. „Dass Kovac hinter dem Rücken des Vereins mit Bayern verhandelt, hält man dort für wenig wahrscheinlich“, heißt es weiter.


Bis Ende April wollen die Bayern einen neuen Trainer gefunden haben. Doch dem deutschen Rekordmeister laufen langsam aber sich die Kandidaten davon. Denn neben Kovac sind inzwischen auch die Chancen im Werben um Ralph Hasenhüttl gesunken. RB Leipzigs Übungsleiter hatte zuletzt signalisiert, sich eine längerfristige Zusammenarbeit mit dem Red-Bull-Klub vorstellen zu können.