HAMBURG, GERMANY - MARCH 17: (L-R) Rick van Drongelen and Gotoku Sakai of Hamburg appears frustrated after the Bundesliga match between Hamburger SV and Hertha BSC at Volksparkstadion on March 17, 2018 in Hamburg, Germany.  (Photo by Oliver Hardt/Bongarts/Getty Images)

Unentschieden gegen Stuttgart: Diese positiven Ansätze zeigte der HSV

Auch nach dem Punktgewinn beim VfB Stuttgart (1:1) steht der Hamburger SV am Tabellenende der Bundesliga. Das Team um Neu-Trainer Christian Titz zeigte jedoch einige positive Ansätze, die den HSV-Kahn noch nicht zur Gänze sinken lassen.

1. Zweikämpfe angenommen

Freilich sei man enttäuscht über das 1:1 gegen Stuttgart, meinte Cheftrainer Christian Titz im Nachgang der Partie. Die Situation, man müsse unbedingt Punkte holen, sei allen bekannt. Vor allem die Bissigkeit seines Teams traf bei Titz auf Wohlgefallen.


Der Trainer: „Dennoch haben wir heute viele positive Ansätze gesehen. Die Mannschaft hat die Zweikämpfe angenommen, die Laufmeter gemacht und immer versucht, mehr Ballkontrolle zu bekommen. Bis auf das Ergebnis haben wir einige Dinge gut gemacht.“ 

2. Ersatzspieler sprechen Mut zu

Für André Hahn ist es eine Saison zum Vergessen. Auch in Stuttgart musste der Flügelstürmer vorerst von der Bank aus zuschauen. Für den ehemaligen Augsburger aber kein Grund, Unfrieden zu stiften.


 „Das Unentschieden ist schon etwas wert. Wir haben das Spiel nicht verloren und haben über 43 Minuten sehr gut dominiert. Wir hatten viele Ballkontakte, haben hinten ruhig herausgespielt und uns Chancen erarbeitet“, lobte Han laut Hamburger Morgepost nach dem Spiel. 


Und weiter: „Nach der Führung hat Stuttgart unseren Fehler zum Ausgleich ausgenutzt. Damit haben wir sie wieder hochgeholt. Trotzdem haben wir sehr mutig gespielt und gut agiert. Ich denke, dass wir spielerisch auf einem guten Weg sind. Das Team wird nun weiter hart daran arbeiten, besser zu werden, um unsere letzten Chancen zu nutzen.“ 

3. Lockerheit wieder da

Auch Luca Waldschmidt, der in Stuttgart erst zum zweiten Mal überhaupt in dieser Saison einen Platz in der Startelf fand, freute sich gegenüber der Hamburger Morgenpost über die Leistung der Mannschaft.


 „Die erste Halbzeit war eigentlich sehr gut. Bis auf das Gegentor lassen wir nichts zu. Ich denke, wir haben ganz guten Fußball gespielt“, merkte Waldschmidt an. „Wir haben den Ball ganz locker hinten herausgespielt und uns immer wieder Chancen erarbeitet. Dann sind wir einen Moment unachtsam und bekommen das Tor zum Ausgleich.“ 


 Der Angreifer sehe die Mannschaft auf einem guten Weg. „Das war wieder ein Schritt nach vorne. Wir haben einen Punkt geholt.“ Drei Punkte wären jedoch besser gewesen, weiß Waldschmidt. 

4. Anderes Auftreten

Aaron Hunt sagte laut Hamburger Morgenpost: „Wir haben in den letzten Tagen an den Lösungen mit Ball und der Spieleröffnung gearbeitet. Das sieht man auch. Wir treten ganz anders auf.“ Das Remis in Stuttgart zeigt auf, dass sich die Akteure des HSV noch lange nicht aufgegeben haben. 


Hunt weiter:  „Wir haben einen Punkt geholt und geben durch dieses Ergebnis natürlich nicht auf. Vieles war positiv, gerade in der ersten Halbzeit. Wir müssen einfach weitermachen.“