Rückschlag für Ludwig Augustinsson. Der Schwede musste beim 2:1-Sieg des SV Werder Bremen über Eintracht Frankfurt bereits nach 25 Minuten vom Platz genommen werden. Sportchef Frank Baumann gab ein erstes medizinisches Status-Update: Augustinsson droht für das Bundesliga-Spiel gegen Hannover 96 am kommenden Freitag auszufallen.


Der SV Werder Bremen ist wieder oben auf. Bis vor wenigen Monaten noch im tiefsten Abstiegskampf, haben die Norddeutschen den Kahn mittlerweile in ruhige Fahrgewässer gesteuert. Seitdem Florian Kohfeldt die Zügel an der Weser in der Hand hält, läuft es bei den Grün-Weißen. Sorgen muss sich die Mannschaft der Stunde jedoch um Dauerbrenner Ludwig Augustinsson, der gegen Eintracht Frankfurt schon nach 25 Minuten vom Feld musste.

„Ludwig Augustinsson hat muskuläre Probleme am Oberschenkel. Er wird untersucht. Kann sein, dass er uns Freitag in Hannover nicht zur Verfügung steht", verriet Sportchef Frank Baumann der Bild. Der Schwede, der im Sommer für viereinhalb Millionen Euro aus Kopenhagen nach Bremen wechselte, absolvierte in dieser Saison bereits 30 Pflichtspiele für den Bundesligisten. Überhaupt verpasste der Linksverteidiger nur eine Partie aufgrund von Knieproblemen. Da Innenverteidiger Niklas Moisander die Partie gegen Hannover gesperrt verpassen wird, muss Florian Kohfeldt möglicherweise seine halbe Defensive umbauen.