FREIBURG IM BREISGAU, GERMANY - NOVEMBER 04: Guido Burgstaller of Schalke is challenged by Julian Schuster of Freiburg during the Bundesliga match between Sport-Club Freiburg and FC Schalke 04 at Schwarzwald-Stadion on November 4, 2017 in Freiburg im Breisgau, Germany. (Photo by Simon Hofmann/Bongarts/Getty Images)

FC Schalke 04: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den SC Freiburg

Am Samstag (15.30 Uhr) steigt in der Fußball-Bundesliga das Duell zwischen dem FC Schalke 04 und dem SC Freiburg. Wir liefern die voraussichtliche Aufstellung der Gastgeber.

1. Ralf Fährmann

Nach zuletzt mehreren Patzern fing sich die absolute Nummer eins von Schalke wieder. Klar, dass er auch gegen Freiburg zwischen den Pfosten steht. 

2. Thilo Kehrer

Das letzte Spiel gegen den VfL Wolfsburg (1:0) verpasste der Junioren-Nationalspieler wegen einer Augenverletzung. Gegen Freiburg ist Kehrer wieder mit von der Partie.

3. Naldo

Einer der besten Zweikämpfer der Liga, der zudem über einen mehr als souveränen Spielaufbau verfügt. Darüber hinaus mit fünf Toren zweitbester Schalker Torschütze. In der Dreierkette übernimmt Naldo den Innenpart.

4. Matija Nastasic

Aufgrund der Rückkehr von Innenverteidiger Kehrer, wird Schalke die Verteidigung umstellen. Nastasic wird gegen Freiburg aller Voraussicht nach auf der rechten Seite spielen. Ihm weichen muss Benjamin Stambouli. 

5. Daniel Caligiuri

Auf der rechten Seite gesetzt. Mit vier Toren und starken sechs Vorlagen führt auch kein Weg an dem Deutsch-Italiener vorbei. 

6. Max Meyer

Fühlt sich nach seiner Umschulung im defensiv zentralen Mittelfeld pudelwohl. Einzig seine Zukunft macht Sorgen. Meyer wird Schalke dem Vernehmen nach zum Saisonende verlassen. Wohin sein Weg führt, ist aber noch unklar.

7. Leon Goretzka

Kam für die deutsche Nationalmannschaft auf ungewohnter Position zum Einsatz. Gegen Spanien (1:1) und Brasilien (0:1) beackerte Goretzka jeweils die rechte Außenbahn. Im Schalke-Trikot wird er jedoch wieder ins zentrale Mittelfeld zurückkehren.

8. Bastian Oczipka

Auf der linken Seite noch ohne Gegenspieler. Immerhin befindet sich Abdul Rahman Baba auf einem guten Weg, nach seinem Kreuzbandriss in Kürze erstmals in den Kader berufen zu werden. Gut möglich, dass Oczipka dann eine Pause gegönnt wird. Gegen Freiburg steht er aber in der Startformation.

9. Franco Di Santo

Der Argentinier mit italienischen Wurzeln könnte auf der Zehn Amine Harit vertreten. Gut möglich, dass Tedesco dem jungen Marokkaner nach dessen Länderspielreise eine Pause gönnt.

10. Breel Embolo

Erzielte im Testspiel gegen Panama sein drittes Tor für die Schweizer Nationalmannschaft. Präsentierte sich in den vergangenen Wochen sowieso in aufsteigender Form. 

11. Guido Burgstaller

Im Doppelsturm der Mann neben Embolo. Wartet in der Bundesliga seit zwei Spielen auf einen Treffer, ist mit acht Toren aber nach wie vor bester Torschütze der Knappen. Mit Österreich spielte er gegen Slowenien (3:0) und Luxemburg (4:0). Ein Tor blieb ihm jedoch verwehrt.