​Am 23. Mai 2016 wurde Louis van Gaal bei Manchester United entlassen. Am 17. Januar 2017 hatte der inzwischen 66-Jährige eine Auszeit aus familiären Gründen angekündigt. Bislang ging der ehemalige Bayern-Trainer keiner Trainer-Tätigkeit mehr nach. Zu seiner Vergangenheit äußert sich der Holländer jedoch, so schoss er gegen den United-Boss Ed Woodward, wie Sport Bild berichtet.


Zunächst galt auch das Verhältnis zwischen Louis van Gaal und José Mourinho als angespannt, schließlich übernahm der Portugiese den Job, den van Gaal trotz des FA-Cup-Sieges verloren hatte. Der einstige Lehrer hat allerdings Frieden mit seinem Schüler der Vergangenheit geschlossen, wie van Gaals Aussagen gegenüber der Sport Bild zu entnehmen war. "Ich bin nicht von José Mourinho enttäuscht. Jeder Coach möchte Manchester United trainieren, es ist einer der größten Klubs der Welt."


Kritische Worte fielen in Richtung Mourinho also nicht. Van Gaal könne es nachvollziehen, dass man einen Klub wie Manchester United trainieren wolle, gerade wenn man bei einem anderen Premier-League-Klub entlassen wurde. Deutliche Kritik hingegen gab es in Richtung von Edward "Ed" Woodward, dem CEO von Manchester United.

FBL-ENG-PR-WIGAN-MAN UTD-FRIENDLY

José Mourinho, Trainer der 'Red Devils' und CEO Ed Woodward.


"Was ich falsch finde, ist, wenn ein CEO sagt, wir sind mit dir total zufrieden, glaub nicht der Presse. Dann gewinnst du den FA-Cup und wirst trotzdem entlassen." So die Worte des 'Tulpengenerals', wie er von der deutschen Presse bezeichnet wurde. 


Nur zwei Tage nach seinem FA-Cup-Sieg war van Gaal nach einem 2:1-Sieg gegen Crystal Palace entlassen worden. Dementsprechend ist das Verhältnis zum 46-jährigen englischen Investment-Banker und United-Besitzer nun. Ob man den Holländer noch einmal auf einer Trainerbank sehen wird, mag bezweifelt werden.